KOMMENTAR: Umbau bei der SPD ist gelungen

Die Sozialdemokraten in den kommunalpolitischen Gremien haben es derzeit nicht leicht angesichts der dramatischen Verluste auf Bundesebene. Da helfen nur deutliche Abgrenzung und die Betonung der unterschiedlichen Schwerpunkte und der Arbeit vor Ort. Den Idar-Obersteiner Genossen braucht nicht bange sein: Sie gehen mit einer guten Truppe in den Wahlkampf, mit einer gesunden Mischung aus Erfahrung und Jugend. Und mit starken Frauen auf vorderen Plätzen – so nennt Eva Milisenda die Liste auch selbstbewusst „jung, weiblich, sozialdemokratisch“. Senior Horst Hotschicke ist begeistert „von unseren Jungen – da wächst eine tolle Politikergeneration heran“.

Ein weiteres Indiz für den gelungenen Umbau: Auch bei den sozialen Medien sind die Sozialdemokraten inzwischen gut aufgestellt. Nur drei der zehn Top-Kandidaten auf der Stadtratsliste haben keinen eigenen Facebook-Account.