Kommentar: Es muss nicht immer ein Kommissar sein

Beinahe wie Polizisten treten die uniformierten Kräfte des Kommunalen Vollzugsdienstes auf: gestiefelt, mit Schlagstock, Reizgas, Sicherheitsweste und Handschellen. Doch an ihrem Gürtel hängt keine Schusswaffe, auch kein Elektroschocktaser. Die Träger sind dafür nicht ausgebildet. Dazu meinte kürzlich einer ihrer Interessenvertreter: „Die Ausbildung dauert nur zwei Tage.“ Damit offenbart er aber einen Denkfehler. Denn bei der Polizeiausbildung geht es nicht nur um Schießausbildung, sondern hauptsächlich um psychologische, ethische und rechtliche Aspekte.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net