40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Westerwälder Zeitung
  • » Stöffel-Park wird zum Mekka für Autofans
  • Aus unserem Archiv
    Enspel

    Stöffel-Park wird zum Mekka für Autofans

    "Wir kommen so langsam an unsere Grenze" - Für den Veranstalter des 8. Westerwälder Tuning-Treffens gehörte die vierte Veranstaltung auf dem Gelände des Stöffel-Parks und das insgesamt achte Tuning-Treffen im Westerwald zu den erfolgreichsten.

    Tuning-Treffen im Stöffel-Park
    Tuning-Treffen im Stöffel-Park
    Foto: Röder-Moldenhauer

    730 Fahrzeuge wurden von den Damen neben Sina van Berk, Mitorganisatorin der Community, in Empfang genommen und zu den Plätzen auf dem weitläufigen Gelände geschickt. "Weit über 2000 Personen besuchten den Stöffel-Park, die allermeisten kamen wegen der tollen Autos", zeigte sich auch der Geschäftsführer des Stöffel-Parks, Martin Rudolph, mit dieser Veranstaltung mehr als zufrieden.

    Mit dem Stöffel-Park hat die Westerwälder Tuning Community ihre "Heimat" gefunden. Nach den früheren Tuning-Treffs in Hachenburg, Bad Marienberg und dem Gelände des Flugplatzes in Ailertchen wurde er vor vier Jahren auserkoren. Und dies mit phänomenalem Erfolg.

    Die Zukunft sieht man bei 800 Anmeldungen. Dann wird bestimmt auch wieder Sascha Boesen aus Eitelborn dabei sein, der seinen Opel Kadett ausstellt und mit den in dem Fahrzeug eingebauten Extras viele Blicke auf sich und sein Fahrzeug zieht. Den Opel hat er als Serienfahrzeug 1999 gekauft und mit vielen Extras versehen. Dies fängt an bei dem lederbezogenen Armaturenbrett "von einer Sattlerei und einem Raumausstatter umgestaltet", und hört auf beim Motor, der aus einem Opel Astra stammt. Ohne Arbeitsstunden hat er schon 35 000 Euro in sein Fahrzeug gesteckt.

    Oder wie Karl-Heinz Weinand aus Koblenz, der nach eigener Aussage "ein Döner-Auto" ausstellte. Dabei handelt es sich um einen BMW 328, den er 1995 als Serienfahrzeug gekauft hat und - "weil's Spaß macht" - angefangen hat, diesen zu tunen. Auch bei ihm, einem Rentner, spielt viel finanzielles Engagement eine Rolle. So hat er bis heute 17 000 Euro in sein Fahrzeug gesteckt, das nach einer Expertenexpertise einen Wert von 24 000 Euro haben soll. Damit ist aber noch lange nicht Schluss: "Demnächst kommt ein neuer Motor in den BMW", erzählt der Koblenzer. Gemeint ist ein Motor aus einem BMW M 3 mit 850 PS. Auch er wird sein Fahrzeug wieder ausstellen. Die weiteste Anreise, eine beliebte "Fahrzeugbewertung" auf solchen Treffen, hatte in diesem Jahr Bryan Sironi aus Luxemburg, der die 266 Kilometer aus seiner Heimatstadt in den Stöffel-Park gerne auf sich genommen hat.

    Wie vom Vorsitzenden der Westerwälder Tuning Community Christian van Berk zu erfahren war: "Das erste Augustwochenende 2016 gehört der Tuning Community im Stöffel-Park." Dann werden schon im Vorfeld die eingehenden Anmeldungen überprüft, die per Internet und Facebook eingehen. Sollten diese sich gegenüber diesem Jahr, die bei 1000 lagen, bei 2000 einpendeln, "müssen wir reagieren". Dies bedeutet eine Erweiterung des Geländes. Was aber aus Platzgründen schwierig werden könnte, denn in diesem Jahr standen selbst am kleinen Stöffel-See die blitzblanken Autos dicht gedrängt. Die Hänge gegenüber der Industrieanlagen konnten nur von wenigen der wunderbar aufbereiteten Autos "erklommen" werden.

    Tuning-Treffen im Stöffel-Park
    Montabaur Hachenburg
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    epaper-startseite
    Regionalwetter Westerwald
    Dienstag

    8°C - 22°C
    Mittwoch

    8°C - 20°C
    Donnerstag

    10°C - 20°C
    Freitag

    9°C - 16°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerien: Fotos unserer Leser
    &bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

    Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.