40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Nahe-Zeitung
  • » Neue Traumschleife im Fokus
  • Aus unserem Archiv
    Herrstein/Rhaunen

    Neue Traumschleife im Fokus

    Der beliebte Naheland-Wander-Erlebnistag findet bereits zum fünften Mal statt. An der Aktion am Sonntag, 28. September, 10 bis 18 Uhr, beteiligen sich auch die Verbandsgemeinden Herrstein und Rhaunen. Dieses Mal können die Wanderer einen ganz neuen Weg unter die Lupe nehmen: Die gemeinsame Traumschleife Stumm-Eisenhütten-Weg wird an diesem Tag eröffnet. Los geht es um 10 Uhr am Restaurant/Campingplatz Harfenmühle.

    Das Eingangsportal des neuen Stumm-Eisenhütten-Wegs
    Das Eingangsportal des neuen Stumm-Eisenhütten-Wegs

    Nach der feierlichen Eröffnung der neuen Traumschleife werden die Teilnehmer im Rahmen einer geführten Wanderung den neuen Weg gemeinsam erkunden. Für das leibliche Wohl ist unterwegs gesorgt, es gibt Erfrischungen am Weg sowie einen Imbiss (in Hottenbach) und Gegrilltes, Kaffee und Kuchen (in Weiden). Nach der Wanderung laden das Restaurant Harfenmühle und der Gasthof Zuck in Schauren dazu ein, den Tag mit einer Einkehr ausklingen zu lassen. Ab 13 Uhr verkehrt ein Shuttleservice ab Hottenbach und Weiden zurück zur Harfenmühle.

    Gäste der Eröffnungswanderung können an diesem Tag die Historische Schleiferei Biehl, direkt am Weg gelegen, bis 17.30 Uhr kostenlos besichtigen. Gutscheine erhalten die Teilnehmer morgens am Startpunkt. Die Wanderung auf dem Stumm-Eisenhütten-Weg führt auf rund 15,5 Kilometern zu den Spuren der einstigen Weltfirma, deren Anfänge im Hellertshausener Ortsteil Hammerbirkenfeld liegen. Die Familie Stumm besaß zu Beginn des 19. Jahrhunderts vier Hütten-, 13 Hammer- und zwei Schneidwerke im Hunsrück. Nach ihrer Übersiedlung ins Saarland, wo sie 1806 die Neunkirchener Hütte erwarb, zählte die Stumm AG bis in die 1970er-Jahre zu den größten Montanunternehmen Deutschlands. Der abwechslungsreiche und ausgesprochen naturnahe Rundwanderweg führt im ersten Drittel durch idyllische Wälder, in denen einige alte Stollen auf die bergmännische Vergangenheit der Region aufmerksam machen. Vor allem zwischen Asbach und Weiden bereichern großartige Weitblicke die offenen Flurpassagen, bevor es durch reizvollen Wald zum Naturrefugium am Schinderhannesfels geht.

    Kurzweilig führt die Rundtour mit herrlichen Aussichten über den Klingenberg zurück ins Tal, wo mit der Wasserschleife Biehl noch ein besonderer Höhepunkt auf die Wanderer wartet. Selbstverständlich kann der Weg den ganzen Tag über auch auf eigene Faust erwandert werden.

    Idar-Oberstein Birkenfeld
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
    Stefan Conradt (sc)
    Redaktionsleiter
    Tel. 06781/605-43
    E-Mail
    Vera Müller (vm)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-52
    E-Mail
    Bettina Schäfer (bet)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-56
    E-Mail
    Andreas Nitsch (ni)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-45
    E-Mail
    Axel Munsteiner (ax)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-44
    E-Mail
    Peter Bleyer (pbl)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-58
    E-Mail
    Silke BauerSilke Bauer (sib)
    Redakteurin
    0171-2976119
    E-Mail
    Jörg Staiber (jst)
    Reporter
    Tel. 06781/605-63
    E-Mail
    Online regional

    Bettina TollkampBettina Tollkamp
    Chefin v. Dienst
    E-Mail

    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Regionalwetter
    Montag

    9°C - 13°C
    Dienstag

    11°C - 15°C
    Mittwoch

    8°C - 19°C
    Donnerstag

    10°C - 18°C
    epaper-startseite
    Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 201

    Die Kandidaten im Wahlkreis 201: Porträts, Interviews und Aktionen

    Nahe am Ball
    Sebo-Startseite-Regiosport-Nahe-am-Ball
    Anzeige