40.000
Aus unserem Archiv
Kreis Birkenfeld

Noss schafft den Hattrick

Den Hattrick macht Hans Jürgen Noss perfekt: Wie sein Vorgänger Axel Redmer gewinnt der SPD-Politiker zum dritten Mal in Folge - 2006, 2001 und 2016 - das Direktmandat im Landkreis Birkenfeld. Mit 39,2 Prozent distanziert der MdL seinen Herausforderer Damian Hötger von der CDU um 7,8 Punkte.

Erfolgreiches Duo: Malu Dreyer und Hans Jürgen Noss im Wahlkampf  in Baumholder.
Erfolgreiches Duo: Malu Dreyer und Hans Jürgen Noss im Wahlkampf  in Baumholder.

 

Allerdings liegt er um 396 Stimmen bzw. 0,5 Punkte unter dem Ergebnis seiner Partei, die von einer Woge der Sympathie für die alte und neue Ministerpräsidentin Malu Dreyer getragen wird.

Sogar um 1143 Wähler bzw. 2,4 Punkte hinkt Hötger hinter der CDU her, die landesweit im Gegensatz zur SPD weitaus mehr Erst- als Zweitstimmen einheimst. Damit hält der Rechtsanwalt, dem selbst in seiner Heimatstadt Idar-Oberstein nur der zweite Platz bleibt, die Rote Laterne unter den Bewerbern der Union. Ähnlich schlecht schnitt vor fünf Jahren seine Vorgängerin Kirsten Beetz ab.

Wahlkreis 19, Birkenfeld

Aktueller Zwischenstand,
Quelle: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz. Alle Angaben ohne Gewähr.

Zweitstimmen: Wahlkreis 19

Wahlkreis 19
Ausgezählte Stimmbezirke: 147/147 (100%), Stand: 21:08 Uhr
  • CDU31,4%
  • SPD39,2%
  • GRÜNE3,6%
  • LINKE2,9%
  • FDP6,1%
  • AfD12,8%
  • Sonst.4,0%
Gewinne und Verluste in Prozentpunkten
  • -6,4%
  • -0,6%
  • -7,4%
  • -1,4%
  • +2,5%
  • +12,8%
  • +0,5%

 

Rang 3 geht wie im Land an die erstmals angetretene AfD (Alternative für Deutschland) mit 12,8 Prozent und an ihren Wahlkreiskandidaten Mario Kuhn mit 10,9 Prozent. Dahinter rangieren die FDP mit 6,1 und ihr junger Kandidat Matthias Keidel mit 7,3 Prozent. Einen Achtungserfolg verbucht Thomas Petry, der mit 6,5 Prozent seine Partei, Bündnis 90/Die Grünen (3,6), um Längen übertrifft. Auch für Manuela Holz springt mit 3,2 Prozent ein besseres Resultat heraus als für Die Linke (2,9). Noch deutlicher ist das Plus für Raimund Fey (2,8) gegenüber "seinen" Freien Wählern. Einen persönlichen Rekord stellt der unabhängige Franz Jansen, der zum zehnten Mal bei einer Landtags- oder Bundestagswahl antritt und mit 628 Stimmen sowie 1,5 Prozent einen persönlichen Rekord aufstellt.

Neben Noss zieht Gabriele Bublies-Leifert in den Landtag ein, in dem Kreis Birkenfeld nun erstmals seit dem Tod des langjährigen Justizministers Peter Caesar 1999 doppelt vertreten ist. Zum Sprung nach Mainz verhilft der Stipshausenerin, die sich nicht um ein Direktmandat bewirbt, Position 10 auf der Landesliste der AfD. Erstmals für Schlagzeilen sorgt die 49-Jährige im August, als der Rechtsausschuss des Landtags ihre Immunität aufhebt, sodass sie den Schutz vor Strafverfolgung verliert. Grund dafür ist eine Steuerangelegenheit; die Abgeordnete selbst gibt sich ahnungslos. Mit 66,5 Prozent bewegt sich die Wahlbeteiligung im Kreis Birkenfeld wie immer unter dem Landeswert.

Baumholder: Kämpfende Malu Dreyer begeistert

Jahresrückblick 2016
Meistgelesene Artikel