40.000
Aus unserem Archiv
Mendig

Mendiger sucht "Deutschlands besten Bäcker"

Am Montag bekommt es Bernd Kütscher mit einem echten Ochsenfurter Schwarzbierknorz zu tun. Aber keine Sorge, das ist nichts Schlimmes, im Gegenteil: Der Schwarzbierknorz ist eine fränkische Backspezialität, und Bäckermeister Kütscher muss die Qualität des Knorzes beurteilen. Der gebürtige Mendiger ist Jurymitglied in der ZDF-Sendung "Deutschlands bester Bäcker", die werktags um 15.05 Uhr ausgestrahlt wird.

Bernd Kütscher (links) ist Jurymitglied in der TV-Sendung "Deutschlands beste Bäcker" mit Johann Lafer (Mitte). Der gebürtige Mendiger bewertet die Backwaren gemeinsam mit den Co-Juroren (von links) Eveline Wild, Sabine Baumgarten und Jochen Baier.
Bernd Kütscher (links) ist Jurymitglied in der TV-Sendung "Deutschlands beste Bäcker" mit Johann Lafer (Mitte). Der gebürtige Mendiger bewertet die Backwaren gemeinsam mit den Co-Juroren (von links) Eveline Wild, Sabine Baumgarten und Jochen Baier.
Foto: ZDF/Sabine Finger

Von unserem Redakteur Hilko Röttgers

Chef der Jury und Star der Show ist Johann Lafer. Der Sternekoch von der Stromburg war es auch, der seinen alten Bekannten Bernd Kütscher in die Jury berufen hat. Und das aus gutem Grund: Als Direktor der Bundesakademie des Bäckerhandwerks ist der 46-Jährige in allen Fragen des Backens ein echter Experte. Der Respekt ist übrigens gegenseitig. "Ich schätze Johann fachlich und menschlich sehr", erzählt Kütscher. "Als er anrief und sagte, ich solle Bäckerjuror werden, hab ich ihm den Gefallen gern getan."

In "Deutschlands bester Bäcker" treten 72 Bäckereien an, um mit ihrem Handwerk den Titel zu erringen. Die Kandidaten wurden unter mehr als 1500 Bewerbungen ausgewählt. In den ersten Wochen der Show backen von Montag bis Donnerstag täglich drei Kandidaten um den Tagessieg. Unter den vier Tagessiegern wird am Freitag der Wochensieger ermittelt. Und die Wochensieger treten in der letzten Oktoberwoche zum großen Finale in Berlin gegeneinander an. Am 31. Oktober steht fest, wer Deutschlands bester Bäcker ist.

Die Vorrunden des Bäckerwettstreits sind inzwischen im Kasten, Bernd Kütscher war an 32 Drehtagen im Einsatz. Dafür hat er sogar seinen Jahresurlaub geopfert – und diese Entscheidung nicht bereut. "Es war eine spannende Erfahrung", erzählt der gebürtige Mendiger und schwärmt von den Kandidaten. "Ich habe so viele tolle Kollegen kennengelernt." Und nicht nur die, sondern auch deren besondere Produkte: "Wir waren in Regionen unterwegs, da gab es Spezialitäten, von denen ich vorher noch nichts gehört hatte", berichtet Kütscher.

Das ist für den Direktor der Bundesakademie des Bäckerhandwerks auch der große Pluspunkt der Show. "Ich bin sehr dankbar, dass in der Sendung echte Bäcker zu sehen sind, die zeigen, wie sie ihr Handwerk ausüben." Damit bricht "Deutschlands bester Bäcker" eine Lanze für ein Handwerk, dessen Ruf in der Vergangenheit gelitten hat. "Man kennt ja das Image", sagt Kütscher, "dass die Bäcker ihr Brot nicht mehr selbst backen, sondern nur noch Vormischungen verwenden. Aber das ist Quatsch!" Natürlich gebe es auch Vormischungen, "aber die werden nur zu einem geringen Teil eingesetzt".

Das wirkliche – und sehenswerte – Bäckerhandwerk habe das ZDF "maximal aufwendig" in Szene gesetzt, lobt Kütscher. Für jede Folge waren drei Kamerateams zwei Tage lang im Einsatz. "Da gibt es dann auch spannende Geschichten über die jeweiligen Bäckereien zu sehen."

Im Mittelpunkt aber steht die Frage, wer Deutschlands bester Bäcker wird. Wobei Kütscher gleich klarstellt, dass es keine Verlierer gibt. "Auch die Bäckereien, die ausscheiden, erfahren Wertschätzung." Trotzdem muss eine Entscheidung getroffen werden, und da sind Kütscher und seine Co-Juroren gefragt. Weil aber Backwaren immer auch eine Geschmacksfrage sind, sind sich die Juroren manchmal nicht ganz einig. "Natürlich gibt’s da Meinungen", erzählt Kütscher. "Aber im Zweifel hat Johann Lafer das letzte Wort. Er repräsentiert die Verbraucher. Und er sagt, was ihm am besten schmeckt."

Ob der Ochsenfurter Schwarzbierknorz geschmeckt hat, darf Kütscher nicht verraten. Die Auflösung gibt es erst am Montag im TV.

Die bisherigen Folgen von "Deutschlands beste Bäcker" gibt es in der Mediathek des ZDF unter www.zdf.de

Mayen-Andernach
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
Mayen: 725 Jahre Stadt
epaper-startseite
Regionalwetter
Montag

1°C - 5°C
Dienstag

1°C - 4°C
Mittwoch

2°C - 4°C
Donnerstag

1°C - 5°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach