40.000
Aus unserem Archiv
Koblenz

Koblenz: Einblicke in die Historie der Festungsstadt

Die ehemalige Hauptstadt der preußischen Rheinprovinz feilt weiter an ihrem touristischen Profil. Und dazu gehört die große Vergangenheit als Festungsstadt. Es kommt also nicht von ungefähr, dass dieses Thema beim Tag des offenen Denkmals eine zentrale Rolle spielt. Hier die Stationen im Stadtgebiet.

Die Kasematten des Forts Konstantin wurden zum Teil restauriert, der Holzboden nach Originalplänen gefertigt.
Die Kasematten des Forts Konstantin wurden zum Teil restauriert, der Holzboden nach Originalplänen gefertigt.

Von unerem Mitarbeiter Reinhard Kallenbach

Festung Ehrenbreitstein: Einstündiger geführter Rundgang für Festungskenner. Türen und Tore werden geöffnet, die normalerweise verschlossen sind. Vorstellung des Gegenminensystems und Aufstieg über vergessene Treppen bis auf die Dächer mit nicht alltäglichen Blicken über die Festungsanlage. Treffpunkt um 10.30 Uhr am Entréegebäude. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung unter Tel. 0261/667 540 00).

Fort Großfürst Konstantin: Das stadtbildprägende Fort der preußischen Großfestung Koblenz-Ehrenbreitstein ist von 11 bis 15 Uhr geöffnet. Mitglieder des Vereins Pro Konstantin führen je nach Bedarf bis 14 Uhr durch die Festungsanlage.

Feste Kaiser Franz: Der an der Mayener Straße gelegene Teil der Festung Koblenz-Ehrenbreistein war lange verkannt. Nach der Nutzung als Notunterkunft und jahrelangem Leerstand schien das Monument dem Untergang geweiht. Mitglieder des 1997 gegründeten Vereins Feste Kaiser Franz führen durch die Anlage und sprechen auch über die 2013 abgeschlossenen umfassenden Sicherungsarbeiten. Die Führungen beginnen um 11, 13 und 15 Uhr. Treff- und Starpunkt der Rundgänge ist an der Neuapostolischen Kirche in der Bodelschwinghstraße gegenüber dem Altenheim. Die Führungen dauern etwa 90 Minuten. Ein freier Zugang ist aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Der Verein präsentiert außerdem eine kleine Ausstellung zur Geschichte der Feste.

Evangelische Kirche Pfaffendorf: Der neugotische Tuff- und Sandsteinquaderbau in der Brückenstraße wurde 1902 nach Plänen des Architekten Erhard Müller als erster evangelischer Kirchenbau auf der rechten Rheinseite erbaut. Das Baudenkmal ist von 12 bis 17 Uhr geöffnet. Führungen gibt es stündlich und nach Bedarf. Außerdem gibt es um 13.30 und 15.30 Uhr konzertante Vorführungen der kürzlich wieder eingebauten romantischen Orgel.

Wahrschauer-Station: Das 1907 errichtete Häuschen in der Emser Straße 176 diente dem sogenannten Wahrschauer, der die vorbeifahrenden Schiffe über die Öffnung der Koblenzer Schiffsbrücke informierte. Das Baudenkmal im Stadtteil Pfaffendorf ist von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Schloss und Park Stolzenfels: Bekanntlich ging die 1689 abgebrannte Ruine der Burg Stolzenfels 1823 als Geschenk der Stadt Koblenz an Kronprinz Friedrich Wilhelm. Nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel wurde die Anlage wieder aufgebaut. Sie wurde zur neugotischen Sommerresidenz. Der dazugehörige Landschaftspark wurde wohl von Peter Joseph Lenné entworfenen. Das Gesamtkunstwerk gilt als wichtigstes Zeugnis preußischer Rheinromantik. Es ist von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Von 14.30 bis 15.15 Uhr wird es eine Führung durch den Schlosspark geben. Treffpunkt ist der Parkeingang unterhalb des Schlosses in der Nähe des Parkhauses. Bereits ab 11 Uhr wird es ein Sommerfest mit buntem Unterhaltungsprogramm für die gesamte Familie sowie kulinarische Genüsse mit Weinen und Musik geben.

Koblenz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

epaper-startseite
Wetter
Freitag

15°C - 26°C
Samstag

16°C - 29°C
Sonntag

17°C - 29°C
Montag

18°C - 29°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Bildergalerie: Fotos unserer Leser
Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
Koblenzer Stadt-Geschichten

Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf

Anzeige