40.000
Aus unserem Archiv
Kempenich/Brohltal

Viel Einsatz für das Freizeitbad Brohltal nötig

Statt der sonst üblichen Sorgenfalten hatte man bei der jüngsten Versammlung des Zweckverbandes Freizeitbad Brohltal allen Grund, optimistisch in die Zukunft zu schauen. Es ist jedoch nicht die Kassenlage oder eine Supersaison 2017, die für gute Laune sorgt. Der Grund ist ein anderer.

Am 19. Mai soll das Freizeitbad Brohltal wieder für das Publikum geöffnet werden.
Am 19. Mai soll das Freizeitbad Brohltal wieder für das Publikum geöffnet werden.
Foto: Hans-Josef Schne

Mit Manfred Sattler (Wassenach), Peter Josef Schmitz (Weibern), Jochen Seifert (Kempenich) und Frank Klapperich (Spessart) bemüht sich eine freiwillige Arbeitsgruppe seit mehr als einem Jahr um eine Verbesserung der Situation. Diese ehrenamtlich, also unentgeltlich tätige Einsatztruppe hat bewiesen, wie sehr ihr der Fortbestand der Freizeiteinrichtung am Herzen liegt. „Die starke Verbundenheit des Quartetts besitzt inzwischen Strahlkraft. Immer mehr fühlen sich angesprochen und steuern ihren Anteil zum Gelingen bei“, hat Verbandsvorsteher Johannes Bell festgestellt und nannte beispielhaft die Unterstützung durch zahlreiche Sachspenden und die Übernahme von Transportkosten. Mit gemeinsamen Aktionen konnte eine Vielzahl an Helfern zur Mitarbeit motiviert werden.

So konnten in Vorbereitung auf die Saison 2017 die Außenanlagen auf Vordermann gebracht werden. Derzeit sind Arbeiten zu Gange, die auch in diesem Jahr dafür sorgen, dass die Besucher ab Samstag, 19. Mai, ein gepflegtes Ambiente vorfinden werden. Neben den notwendigen handwerklichen Maßnahmen hat sich der Arbeitskreis auch darum gekümmert, wie die Frequentierung des Bades gesteigert werden kann. Die Zusammenarbeit mit Schulen und Kindergärten wird in diesem Jahr fortgesetzt. Geplant sind weitere Kursangebote, so zum Beispiel in Kooperation mit der Gymnastikriege Dedenbach oder Aqua-Jogging und Yoga.

Mit Prof. Lutz Thieme vom Rhein-Ahr-Campus in Remagen wurde das Thema Schwimmverein erörtert. Erste Schritte sollen eingeleitet werden: So sollen interessierte Schwimmer ebenso angesprochen werden wie Vertreter der DLRG, unter anderem Arnd Millard (ehemals DLRG Brohltal). Angelehnt an Bonn-Friesdorf gibt es auch Überlegungen, mit Beachvolleyball, Tischtennis, einer Torwand, kleinen Tore, Wippen oder kleiner Rutsche die Attraktivität zu steigern. Gedacht ist an einen Wettbewerb der Ortsgemeinden unter dem Motto „Schwimmen mit dem Bürgermeister“. Neu gestaltet wurde der Werbeflyer, noch auf der Suche ist man nach einem Logo, der entsprechende Wettbewerb läuft in diesem Monat aus.

Zahlung mit EC-Karte, freies WLAN und noch mehr Behindertengerechtigkeit sind Themen, mit denen sich die Gruppe weiter beschäftigt. Jochen Seifert hob in seinem Bericht das gute Miteinander hervor. „Mit Personal und Verwaltung sowie den beiden Ortsgemeinden arbeiten wir sehr eng zusammen, auf kurzem Weg ist vieles schneller umsetzbar.“

Die Verabschiedung des Haushaltsplans für 2018 war Formsache. Es hat sich in den zurückliegenden Jahren wenig geändert. Im Ergebnishaushalt wird ein geringer Überschuss von 545 Euro, im Finanzhaushalt ein Plus von 22.520 Euro erwirtschaftet. Der Forderung der Kommunalaufsicht nach ausgeglichenen Haushalten wird somit Rechnung getragen. Der Ausgabenbedarf erhöht sich um rund 5000 Euro auf nunmehr 185 000 Euro, von denen die Verbandsgemeinde (60 Prozent) 111.000 Euro übernimmt, Kempenich und Weibern zahlen jeweils 37.000 Euro (20 Prozent). Investiert werden 5000 Euro für die Sanierung des Überspannungsschutzes und 2000 Euro für Maßnahmen im Bereich des Kiosks. Neuer Kioskpächter ist übrigens Andreas Walz.

Für das Rechnungsjahr 2016, das um einiges besser abschloss als ursprünglich kalkuliert war, wurde die Entlastung erteilt. Im zurückliegenden Jahr erhöhten sich die liquiden Mittel um 8000 Euro auf nunmehr 26.000 Euro. Der Schuldenstand konnte um 19.000 Euro verringert werden und beläuft sich derzeit auf 370.000 Euro. Die große Unbekannte bei einem Freibad ist und bleibt das Wetter. 2017 schlugen 22.000 Euro an Benutzungsgebühren zu Buche. Damit lag man nur 2000 Euro unter den auch für 2018 veranschlagten 24.000 Euro. Der Ansatz für die Unterhaltung bleibt bei 25.000 Euro. Darin enthalten sind Mittel für die Instandsetzung des Planschbeckens von 6000 Euro.

Von unserem Mitarbeiter Hans-Josef Schneider

25 000

Euro sind zum Unterhalt des Freizeitbads Brohltal in dieser Saison eingeplant.

Bad Neuenahr-Ahrweiler
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

Anzeige
epaper-startseite
Regionalwetter Bad Neuenahr-Ahrweiler
Freitag

9°C - 15°C
Samstag

11°C - 18°C
Sonntag

13°C - 18°C
Montag

13°C - 20°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach