40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RLZ Bad Ems/Lahnstein
  • » Mehr Platz für Holzhausens Feuerwehr
  • Aus unserem Archiv
    Holzhausen

    Mehr Platz für Holzhausens Feuerwehr

    Seit Anfang der Woche wird Ziegel für Ziegel aufeinandergesetzt: Das Feuerwehrgerätehaus in der Klosterstraße in Holzhausen wächst.

    Foto: Cordula Sailer

    In Richtung des alten Schulgebäudes lässt die Verbandsgemeinde (VG) Nastätten einen Umkleideraum mit Waschraum sowie ein Lager anbauen. Gleichzeitig erweitert die Gemeinde Holzhausen das Aufenthalts- und Schulungszimmer der Feuerwehr und baut einen Lagerraum für die "Holzhäuser Musikanten" an. Insgesamt entstehen so etwas mehr als 100 Quadratmeter neuer Nutzfläche.

    Foto: Cordula Sailer

     

    "Durch die Erweiterung wird ein neuer Umkleidebereich, gesondert von den Fahrzeuggaragen, geschaffen", erklärt Holzhausens Wehrführer Ralf Köhler. Das hat entscheidende Vorteile, sagt Köhler: Zum einen soll die Umkleide beheizbar sein. So hängt nasse Kleidung nach den Einsätzen künftig nicht mehr in der kalten Garage und trocknet schneller. Zum anderen sind die Feuerwehrmänner beim Umziehen nicht mehr den Dieselabgasen der Fahrzeuge ausgesetzt, so der Wehrführer.

    Zugang zur alten Schule

    "Außerdem kommt ein Werkstattbereich dazu, damit wir auch kleine Reparaturen durchführen können", erläutert Köhler. Und damit der Lagerbereich der Feuerwehr in der alten Schule schneller erreicht werden kann, wird dazu ein direkter Zugang vom Anbau aus geschaffen.

    Auch den zusätzlichen Platz im Aufenthaltsraum kann die Feuerwehr – die derzeit 23 aktive Mitglieder sowie 18 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr zählt – gut gebrauchen. Fallen beispielsweise gemeinsame Unterweisungen mit der Einheit Obertiefenbach an, werde es eng im Schulungszimmer, so Köhler. Der Raum wird nun um gut 22 Quadratmeter erweitert und ist dann fast doppelt so groß als davor.

    Für die "Holzhäuser Musikanten" wird ein Lagerraum von ungefähr 18 Quadratmetern angebaut. Darin sollen künftig die Regale mit den Instrumentenkoffern gelagert werden, erklärt Dirigent Berthold Klump. Bisher sind diese in einem der beiden WC-Räume des Feuerwehrhauses untergebracht. "Bei Veranstaltungen wird der Raum von uns ausgeräumt, das dauert nur ein paar Minuten", erläutert Klump das bisherige Prozedere. Durch den neuen Lagerraum soll das zweite WC künftig nicht nur bei Festen, sondern auch sonst wieder als separate Damen-Toilette genutzt werden können. Zudem soll das Gemeindearchiv in dem Anbau eine neue Heimat finden. Nachdem der frühere Ratssaal der alten Schule in ein Zwei-Zimmer-Appartement umgewandelt wurde, braucht es nun eine neue Bleibe.

    Neigung des Dachs beachten

    Doch die Baustelle am Feuerwehrhaus will gut durchdacht sein. Von der Verbandsgemeinde aus wird sie von Udo Pfaffenberger, Sachbearbeiter für Hochbau, betreut. Dieser hat sich am Montag mit den beteiligten Handwerksbetrieben in Holzhausen zur Besprechung getroffen. "Nur ein schöner Plan nutzt nicht viel, das muss man sich vor Ort ansehen", sagt Pfaffenberger. Konkret ging es um die Neigung des Daches. Die müsse so geplant werden, dass die Fenster des angrenzenden alten Schulhauses nicht verbaut werden.

    Bis Mitte nächster Woche sollen die Maurerarbeiten abgeschlossen sein. Noch im Oktober dürften die Zimmererarbeiten beginnen, damit es im November schließlich ans Dachdecken gehen kann, so Pfaffenberger.

     

    Für das Gesamtprojekt werde mit Kosten von 100 000 Euro gerechnet. Getragen werden diese Kosten von der Verbands- und der Ortsgemeinde. Zudem ist ein Antrag über einen Landeszuschuss von 33 000 Euro gestellt worden, erklärt Udo Pfaffenberger.

    Den Innenausbau wird die Feuerwehr schließlich in Eigenleistung übernehmen und erhält dafür auch Mittel des Fördervereins. "Wir haben im Laufe der Zeit 10 000 Euro angespart, die wir bereit sind, mit einzubringen", sagt Nadine Neumann, Vorsitzende des Fördervereins der Feuerwehr. An welchen Anschaffungen sich der Verein dann tatsächlich beteilige, zeige sich aber erst beim Innenausbau, so Neumann. Mit dem will die Feuerwehr loslegen, "wenn das Dach drauf ist, Fenster und Türen drin sind und alles trocken ist", so Wehrführer Köhler.

    Cordula Sailer

    Bad Ems Lahnstein
    Meistgelesene Artikel
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    Regio-Reporterin
    Sabrina Rödder

    Regio-Reporterin

    Sabrina Rödder

    Mail | 0170/6137957

    Anzeige
    Regionalwetter
    Montag

    2°C - 6°C
    Dienstag

    4°C - 6°C
    Mittwoch

    6°C - 7°C
    Donnerstag

    5°C - 10°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    epaper-startseite
    Anzeige