40.000
Aus unserem Archiv

Wie im Comic: Südafrikaner fliegt mit Luftballons acht Kilometer weit

Exakt 157 mit Helium gefüllte Luftballons beförderten den Südafrikaner Matt Silver-Vallance acht Kilometer durch die Luft. Dabei flog der abenteuerlustige Afrikaner am Samstag, 6. April, über haiverseuchtes Wasser, passierte ein Atomkraftwerk und einen viel beflogenen Flughafen, wie die BBC berichtete.

Exakt 157 mit Helium gefüllte Luftballons beförderten den Südafrikaner Matt Silver-Vallance acht Kilometer durch die Luft. Dabei flog der abenteuerlustige Afrikaner am Samstag, 6. April, über haiverseuchtes Wasser, passierte ein Atomkraftwerk und einen viel beflogenen Flughafen.

Das Abenteuer von Silver-Vallance, der in der Medizinbranche tätig ist, startete auf der ehemaligen Gefangeneninsel Robben Island, die heute eine nationale Gedenkstätte ist und seit 1999 auch zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Sein Ballonflug endete auf dem etwa acht kilometer entfernten Festlandsabschnitt "Bloubergstrand".

Ziel der Aktion des Südafrikaners war es, Spendengelder in Höhe von 10 Millionen Rand (856.000 Euro) für den Bau einer Nelson Mandela Kinderklinik in Johannesburg zu sammeln.

Nachdem Matt-Silver-Vallance landete, sagte er, dass er erleichtert war, wieder festen Boden unter seinen Füßen zu haben. Denn bereits beim Aufstieg sank Silver-Vallance unerwartet und schnell, ehe er dann wieder in die Höhe katapultiert wurde.

Sein Flug war übrigens der erste Luftballonflug Afrikas.

Homepage von dem Projekt "Robben Island Balloon Run"

Google-Hangout-Konferenz "Robben Island Balloon Run"

Letzte Meldung
Meistgelesene Artikel