40.000
Aus unserem Archiv
Idar-Oberstein

Obersteiner Ring ziert arabisches Luxusmagazin

Ein Ring aus dem Deutschen Mineralienmuseum in Oberstein ziert das Titelbild der jüngsten Ausgabe von "Collection", eine Hochglanzillustrierte, die sich im Untertitel als "pan-arabisches Luxusmagazin" bezeichnet.

Den Ring "Der Mensch und der Stein" schenkte Juwelenexperte Claude Mazloum dem Obersteiner Museum. Jetzt ziert das Schmuckstück den Titel eines von Mazloum herausgegebenen Luxusmagazins. Foto: Rudolf Dröschel
Den Ring "Der Mensch und der Stein" schenkte Juwelenexperte Claude Mazloum dem Obersteiner Museum. Jetzt ziert das Schmuckstück den Titel eines von Mazloum herausgegebenen Luxusmagazins.
Foto: Rudolf Dröschel

Von unserem Reporter Jörg Staiber

Die vierteljährlich erscheinende Zeitschrift ist zweisprachig, die Artikel sind in Englisch und Arabisch abgedruckt. Wie kommt der goldene Ring aus dem Museum, der als Aufsatz eine kleine Druse hat, in die wiederum ein goldener Edelsteinsucher eingearbeitet ist, auf den Titel des Magazins, das den Reichen der arabischen Welt Tipps gibt, für welche Luxusartikel sie ihr Geld ausgeben sollen?

Gefertigt hat den Ring der Libanese Claude Mazloum. Er entstammt einer angesehenen Juweliersfamilie, war von klein auf mit den wertvollsten Steinen vertraut und hat zunächst auch das Juweliershandwerk gelernt. Ihn hat es allerdings nie in seiner Heimat gehalten, er bereiste die ganze Welt, wobei sein besonderes Interesse auch immer den Fundstellen von Steinen gegolten hat und der oftmals mühevollen und gefährlichen Arbeit, mit der sie der Erde entrissen werden. Der Ring, der die Faszination, die Steine auf Menschen ausüben, aber auch die Mühen der Edelsteinsuche ausdrücken soll, war die Abschlussarbeit seines Kunststudiums in Italien.

Bei seinen Reisen kam Mazloum, der eine ganze Reihe von Büchern über Schmuck und Edelsteine verfasst und herausgegeben hat, natürlich auch nach Idar-Oberstein und traf dort Alfred Peth, den damaligen Vorsitzenden der Heimatfreunde und des heutigen Mineralienmuseums.

Titel des Luxusmagazins "Collection"
Titel des Luxusmagazins "Collection"

"Er kam zu mir ins Geschäft, und ich habe ihn eingeladen, das Museum zu besuchen", erinnert sich Peth. "Er war total begeistert von der Sammlung, und diese Eindrücke haben ihn dazu bewogen, dem Museum den Ring zu schenken." In einer Besitzurkunde vom 8. Juni 1990 ist festgehalten, dass das Unikat von Mazloum zusammen mit anderen ausgesuchten Kostbarkeiten im Museum öffentlich ausgestellt wird. Neun Jahre nach der großzügigen Schenkung gründete Mazloum das Luxusmagazin "Collection". Das aktuelle Heft ist nicht nur die 60. Ausgabe, sondern mit dem Erscheinen feiert auch Herausgeber Mazloum seinen 60. Geburtstag.

Mit der Titelgeschichte haben die Mitarbeiter des Magazins ihrem Chef eine gelungene Geburtstagsüberraschung bereitet – er hatte nichts von der Aktion geahnt. Die war von langer Hand vorbereitet: Während der Intergem im vergangenen Jahr tauchte im Mineralienmuseum die belgische Journalistin Chris Colemont auf, die regelmäßig über Schmuckthemen unter anderem auch in "Collection" schreibt, und erkundigte sich nach dem Ring. Edelsteinschleifer Rudolf Dröschel, Hausfotograf bei beiden Idar-Obersteiner Museen, erklärte sich bereit, das Schmuckstück zu fotografieren. Bei der Gelegenheit fiel auch noch eine Reportage über das Museum ab, die auf den Folgeseiten der Ring-Geschichte veröffentlicht wurde. Für den Heimatfreunde-Vorsitzenden Wolfgang Kley ist aus jeden Fall klar: Ring und Magazin bekommen jetzt einen besonderen Vitrinenplatz.