40.000
Aus unserem Archiv

Bonn: Zerbrochener Krug wird Dorfrichter zum Verhängnis

In Huisum ist das Wort des Dorfrichters Adam Gesetz, doch das Amt hätte keinem größeren Verbrecher zufallen können. Adam veruntreut Gelder, betreibt Vetternwirtschaft und presst jungen Mädchen unter perfiden Vorwänden Liebesdienste ab.

Als beim nächtlichen Besuch in Evchens Kammer unversehens ein Krug zu Bruch geht, steht am nächsten Morgen das halbe Dorf vor Gericht und verlangt Aufklärung. Heinrich von Kleists Lustspiel über einen Richter, der eine Straftat verhandeln muss, die er selbst begangen hat, gehört seit rund zweihundert Jahren zum Kernrepertoire des deutschsprachigen Theaters.

Und wie jede gute Komödie weist auch „Der zerbrochene Krug“ mehr als eine absurde Wendung auf: Just als der Dorfrichter seinen Kopf aus der Schlinge ziehen will, taucht sein gefährlichster Kontrahent auf. Gerichtsrat Walter ist gekommen, um die Rechtspflege auf dem platten Land zu verbessern.

Als taktisch überlegener Politiker ist er Vorbote einer neuen Zeit, in der die Kleinen gleichgeschaltet werden und die Mächtigen allein es sich erlauben können, mit Sein und Schein zu spielen. Was für den hellsichtigen Kleist das kommende Zeitalter war, ist heute längst Realität. Die Premiere von „Der zerbrochne Krug“ am Freitag, 19. April, 19.30 Uhr, in den Kammerspielen des Theaters in Bonn ist nahezu ausverkauft, für die nächste Vorstellung am Donnerstag, 25. April, 19.30 Uhr, sind wieder ausreichend Karten erhältlich.

Info: www.theater-bonn.de

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
Claus Ambrosius 

Leiter Kultur

Claus Ambrosius

 

Kontakt per Mail

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Redakteurin Kultur

Anke Mersmann

 

Kontakt per Mail

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Redakteurin Kultur

Melanie Schröder

 

Kontakt per Mail

Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!