Koblenz

Selten gespielt: Benjamin Brittens "Albert Herring" in Koblenz

Komische Stoffe in der Oper gibt es, aber sie sind rar gesät. Englische Komödien sind eine wirkliche Seltenheit, selbst im Werk des überaus produktiven Komponisten Benjamin Britten, der zu den bedeutendsten des 20. Jahrhunderts zählt. Am Theater Koblenz hat am Samstag die Kammeroper „Albert Herring“ Premiere. „Das ist Brittens einzige richtige Komödie“, sagt Jan Eßinger, der Regisseur der Produktion.

Wolfgang M. Schmitt Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net