Archivierter Artikel vom 18.09.2012, 10:52 Uhr

Nicht nur Mittelalter ist modern

Der historische Zusammenhang ist bestimmt das Pfund, mit dem Linz wuchern kann. So hat die SPD ihrem Stadtentwicklungsprogramm einen vielversprechenden Anstrich gegeben. Doch Linz sollte sich nicht vorschnell am „Mittelalter“ festbeißen.

Zwar zeigen der Erpeler Brückentunnel und das Römermuseum Rheinbrohl, wie gefragt historische Orte sind. Für Touristen attraktiv sind sie aber wegen ihrer Kombination aus Einzigartigkeit und Authentizität. Auch die Entwicklung des Kaffeepublikums in Linz zeigt, dass Touristen anders als vor 30 Jahren sich heute für ihren Tagesausflug etwas aussuchen, was sie sonst nirgends finden. Das Mittelalter aber ist mit Rittertafel, Festspielen und Märkten allerorts schon seit Jahren in Mode. Wie lang dieser Trend hält, weiß keiner. Und Stadt mit Rathaus wurde Linz erst im sehr späten Mittelalter.

Darum sollten die Linzer sich die Freiheit nehmen, das zu entdecken, was ihre Stadt von allen anderen abhebt, und dies auf ihre Art auszugestalten.

müt

E-Mail: dorothea.mueth@rhein-zeitung.net