40.000
Aus unserem Archiv
Kreis Neuwied

SV Rengsdorf verdient sich die ersten Punkte

Nach ihren 4:2-Siegen am ersten Spieltag der Fußball-Kreisliga A Westerwald/Wied stehen die SG Ahrbach/Heiligenroth/Girod und der SV Rengsdorf gemeinsam an der Tabellenspitze. Nichts zu holen gab es für die beiden Aufsteiger SSV Heimbach-Weis und SG Marienhausen/Wienau. Unser "Spiel der Woche" zwischen der SG Feldkirchen/Hüllenberg und dem TuS Asbach fiel aus, weil die Stadt Neuwied nach den heftigen Regenfällen am Freitag alle Rasen- und Hartplätze gesperrt hatte. Die Partie der SG Elbert/ Welschneudorf/Stahlhofen gegen die SG Niederbreitbach/Waldbreitbach wurde auf Mittwoch, den 17. September, um 19.30 Uhr verlegt.

SV Rengsdorf – SV Rheinbreitbach 4:2 (1:0). Die Rengsdorfer erwischten einen Start nach Maß und erzielten nach drei Minuten den Führungstreffer. Nach der Halbzeit legte die Platzelf nach und war mit zwei schön vorgetragenen Kontern erfolgreich. "Rheinbreitbach war der erwartet schwere Gegner. Aber meine Jungs haben toll gekämpft und sich den Sieg somit verdient", freute sich der Rengsdorfer Trainer Erich Langhard über die ersten drei Punkte der Saison. Tore: 1:0 Dominik Runkel (3.), 2:0, 3:0 Matthias Pendovski (52., 55.), 3:1 Luigi Falsone (80.), 4:1 Dominik Runkel (85.), 4:2 Mirko Anhäuser (87., Eigentor). Zuschauer: 75.

SG Herschbach/Schenkelberg – SSV Heimbach-Weis 3:1 (3:0). Die Herschbacher wollten dem spielstarken Gegner aus Heimbach-Weis keinen Raum geben und verlegten sich aufs Kontern. "Meine Mannschaft hat die Vorgaben perfekt umgesetzt. Der Sieg war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr", sagte Herschbachs Trainer Erhan Evrem. Sein Kollege Carsten Keuler sprach von einer verdienten Niederlage und meinte: "Wir haben den Gegner durch unsere Fehler ins Spiel gebracht. Nach dem 0:3 war es schwierig, wieder zurückzukommen" Tore: 1:0 Martin Garibian (5.), 2:0 Diego Botte (13.), 3:0 Ken Wöginger (35.), 3:1 Christian Kley (90.+2). Rote Karte: Christian Batta (Heimbach-Weis) wegen Tätlichkeit (75.). Zuschauer: 140.

SG Marienhausen/Wienau – SG DJK Neustadt/Fernthal 1:2 (1:0). Der Aufsteiger aus Marienhausen war in der ersten Hälfte die aktivere Mannschaft und ging kurz vor dem Halbzeitpfiff verdient in Führung. "Im zweiten Spielabschnitt haben wir uns zu weit zurückgezogen", fand SGM-Abteilungsleiter Volker Müller. Neustadt kam dadurch besser ins Spiel und bestrafte zwei Abwehrfehler der Heimmannschaft eiskalt. In den letzten zehn Minuten warf Marienhausen zwar alles nach vorne, der Ausgleich wollte jedoch nicht mehr gelingen. Tore: 1:0 Philipp Radermacher (45.), 1:1 Dominik Ley (60.), 1:2 Daniel Persau (74.). Zuschauer: 140.

SG Ahrbach/Heiligenroth/Girod – VfB Linz II 4:2 (3:1). Die Linzer Reserve kam mit ihrem Pressing früh zum Erfolg. Die Gastgeber waren jedoch nur kurz geschockt und drehten das Spiel mit einem Doppelschlag. Jens Dötsch, Trainer der SG Ahrbach, schwärmte von Jan Lohrs Vorarbeit zum 2:1: "Das war Champions League." Am Ende siegten die Ahrbacher verdient und freuten sich über den gelungenen Auftakt. "Vorne geht bei uns immer etwas, allerdings müssen wir noch an unserem Umschaltspiel arbeiten. In dieser Form brauchen wir uns aber nicht zu verstecken", so Dötsch. Tore: 0:1 Yannic Böcking (6.), 1:1 Markus Rausch (18.), 2:1 Sebastian Bersch (19.), 3:1 Steffen Wittelsberger (32.), 3:2 Henrik Schäfer (70.), 4:2 Sebastian Bersch (75.). Zuschauer: 70.

SG Steinefrenz-Weroth/Görgeshausen – SV Maischeid 0:2 (0:0). Die Maischeider hielten sich an die Vorgaben von Co-Trainer Marcel Sebastian und siegten dank einer taktisch disziplinierten Vorstellung. Nach einer einstudierten Eckballvariante brachte André Danner den SVM in der 77. Minute in Führung. Das 0:2 erzielte David Böhm in der zweiten Minute der Nachspielzeit nach Vorarbeit des kurz zuvor eingewechselten Fabian Jung.

Von unserem Mitarbeiter

Daniel Korzilius

Fußball-Kreisligen Ww/Wied
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach