40.000
Aus unserem Archiv
Kreis Neuwied

Kreisliga A Westerwald/Wied: Nichts zu holen für die Auswärtsteams

Am ersten Spieltag der Rückrunde der Fußball-Kreisliga A Westerwald/Wied hat Aufsteiger FC Kosova Montabaur die Spitze räumen müssen nach der 0:1-Niederlage in Horressen. Neuer Tabellenführer ist die Spvgg Steinefrenz, die das Spitzenspiel gegen Roßbach mit 2:0 gewann. „Das ist eine schöne Momentaufnahme, die wir genießen sollten. Die Tabelle lügt nicht mehr nach 14 Spieltagen“, freute sich der Steinefrenzer Spielertrainer Thorsten Hehl. Kuriosum zum KarnevalsAuftakt: Auf allen A-Klassen-Sportplätzen setzten sich an diesem Wochenende die Heimmannschaften durch.

SG Horressen-Elgendorf – FC Kosova Montabaur 1:0 (0:0). Die SG Horressen startete furios und hatte nach 17 Minuten bereits drei Mal die Torlatte getroffen. In einer temporeichen Begegnung ging es im zweiten Abschnitt hin und her, beide Teams suchten die Entscheidung. Wie bereits beim 3:2-Erfolg im Kreispokal-Viertelfinale im Februar avancierte Mathias Hild zum Matchwinner für Horressen und erzielte den Siegtreffer. „Wir haben uns den Sieg in der ersten Halbzeit verdient. Das war unsere beste Saisonleistung, endlich haben wir die Konzentration mal über 90 Minuten hoch gehalten“, fand Horressens Trainer Daniel Korzilius lobende Worte für seine Mannschaft, die erstmals seit mehr als einem Jahr ohne Gegentreffer blieb. Tor: 1:0 Mathias Hild (78.). Zuschauer: 200.

SSV Heimbach-Weis – SG Feldkirchen/Hüllenberg 3:0 (0:0). Der SSV Heimbach-Weis trat mit dem allerletzten Aufgebot an und hatte Glück, dass Feldkirchen aus seiner klaren Überlegenheit im ersten Durchgang kein Kapital schlug. In der 57. Minute kratzte SSV-Akteur Christian Wilke einen Schuss von Sandro Herzog von der Torlinie. Drei Minuten später ging der Gastgeber in Führung. „Das war die Schlüsselszene. Unser Sieg ist glücklich. Wir waren aber effektiv und haben aus drei Chancen drei Tore gemacht“, berichtete der Heimbacher Abteilungsleiter Marco Kappelmaier. Tore: 1:0 Christopher Eul (60.), 2:0 Dominik May (66.), 3:0 Christopher Pfleger (85.). Zuschauer: 150.

Spvgg Steinefrenz-Weroth – SV Roßbach/Verscheid 2:0 (0:0). Die Gastgeber steigerten sich nach der Pause und sicherten sich ihren vierten Erfolg in Serie. „In der zweiten Halbzeit haben wir gradliniger Richtung Tor gespielt. Wir waren kämpferisch überlegen und haben auf dem tiefen Boden trotzdem versucht, Fußball zu spielen“, sagte Thorsten Hehl. Tore: 1:0 Lukas Hannappel (52.), 2:0 Willi Schuh (67.). Zuschauer: 90.

SG Niederbreitbach/Waldbreitbach – SG St. Katharinen/ Vettelschoß 6:1 (2:1). In Überzahl tat sich die SG Niederbreitbach lange schwer. „Es wird immer unangenehm gegen zehn Mann, wenn du selbst nicht mehr so viel investierst“, “, erklärte der Niederbreitbacher Trainer Konny Wall. „Nach 70 Minuten hatten wir den Gegner aber müde gespielt und haben sie dann abgeschossen. Tore: 1:0 Nils Reuschenbach (8.), 1:1 Stanislav Petker (19., Foulelfmeter), 2:1 Marcel Becker (28.), 3:1 Nils Reuschenbach (65.), 4:1 Kevin Schneider (83.), 5:1 Dennis Hess (85.), 6:1 Lukas Matten (87.). Rote Karte: Patrick Heßler (St. Katharinen) wegen Tätlichkeit (15.). Zuschauer: 100.

Daniel Korzilius

Fußball-Kreisligen Ww/Wied
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach