40.000
Aus unserem Archiv
Kreisgebiet

B Süd: SV Türkiyemspor trumpft in Wittgert groß auf

Die Saison ist so gut wie gelaufen. Die beiden Spitzenplätze in der Kreisliga B Süd sind an den TuS Niederahr und die SG Grenzbachtal Wienau vergeben, der SV Staudt und die SG Elbert II belegen weiterhin die Abstiegsplätze. Der große Rest der Mannschaften tummelt sich im breiten Mittelfeld.

SG Hundsangen II – SV Maischeid 1:0 (1:0). Ein zerfahrenes Spiel von beiden Seiten sahen rund 60 Zuschauer auf dem Hartplatz in Obererbach. Maischeids Co-Trainer Marcel Sebastian meinte: „Wir haben einen Fehler zu viel gemacht, und den hat Hundsangens Florian Kaiser bereits in der siebten Minute mit dem entscheidenden Treffer bestraft.“ In der Folgezeit plätscherte das Spiel vor sich hin. Hundsangen II blieb ein zweiter Treffer wegen angeblicher Abseitsstellung versagt, Maischeid vergab noch kurz vor dem Abpfiff eine tolle Ausgleichschance.

SV Thalhausen – Spvgg Horbach 3:3 (1:2). Ein durchweg verteiltes Spiel mit guten kämpferischen und spielerischen Leistungen erlebten 70 Zuschauer in Thalhausen. „Zweimal sind wir gegen einen starken Gegner zurückgekommen und haben Moral gezeigt“, so SV-Trainer Enrico Thielecke. „Somit haben wir uns den Punkt auch redlich verdient.“ Die Tore erzielten: 1:0 Christoph Jung (36.), 1:1, 1:2 Simon Noll (37., 44.), 2:2 Gianluca de Angelis (53.), 2:3 Simon Noll (57.), 3:3 Timo Rindt (90.).

FSV Ebernhahn – SV Staudt 3:3 (2:2). „Spielerisch waren wir schon die bessere Mannschaft“, fasste Ebernhahns Abteilungsleiter Tobias Kuch das 3:3 gegen die Tabellenletzten zusammen. „Wir hatten Chancen und schenkten diese einfach her. Und Staudt nutzte Standards zum Torerfolg. Die Gäste hätten sich über eine knappe Niederlage nicht beschweren können. Für uns war die Punkteteilung ein Ärgernis.“ Vor 80 Zuschauern trafen: 1:0 Martin Wiegand (3.), 1:1 Daniel Manz (10.), 1:2 Tanju Tütüncü (15.), 2:2 Yannic Köhne (20.), 2:3 Philipp Leber (55.), 3:3 Yannic Köhne (70.).

SG Grenzbachtal Wienau – SG Puderbach II 3:1 (1:0). Das war ein Derby so ganz nach dem Geschmack der 100 Zuschauer: abwechslungsreich, kampfbetont und fair. Vor der Pause hatten die Gastgeber Vorteile, doch nach der Pause verflachte die Partie ein wenig, bis Daniel Kaiser mit dem 2:0 in der 55. Minute die Weichen endgültig in Richtung Sieg stellte. Nun lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch zum letztlich verdienten Sieg der Grenzbachtaler. Die weiteren Tore erzielten: 1:0, 3:0 Philipp Radermacher (45., 81.), 3:1 Dominik Seuser (88.).

SG Haiderbach – SV Türkiyemspor Ransbach-Baumbach 1:7 (1:3). Mit einer hervorragenden spielerischen wie läuferischen Vorstellung überrannte der SV Türkiyemspor im Derby eine desolat wirkende SG Haiderbach. Gästetrainer Sener Basar fasste das Geschehen auf dem Kunstrasen in Wittgert so zusammen: „Haiderbach hatte nur zwei Tormöglichkeiten und leistete ansonsten überhaupt keine Gegenwehr. Wir konnten schalten und walten wie wir wollten.“ Tore: 0:1 Oguzhan Kilic (14.), 1:1 Marvin Kern (20,), 1:2 Valon Meha (27.), 1:3 Tamer Türk (40.), 1:4 Onur Yilmaz (52.), 1:5 Valon Meha (60.), 1:6 Mustafa Yilmaz (75), 1:7 Bülent Alkac (81.).

SG Uww. Görgeshausen – SG Elbert II 2:1 (0:0). Elberts Trainer Markus Griebe trauerte den vergebenen Chancen vor der Pause nach: „Da hätten wir eigentlich schon frühzeitig in Führung gehen können.“ Nach der Pause haben sein Team trotz des 1:0 durch Robin Müller (55.) den Faden verloren. Darüber freute sich dann Görgeshausens Trainer Peter Henkes und vor 80 Zuschauern in Nomborn besonders über die Treffer durch Junho Park (64.) und Kapitän Waldemar Schlegel (76.). „Wir waren nach der Pause die läuferisch und kämpferisch überlegene Mannschaft und haben uns den 2:1-Sieg verdient.“ Peter Armitter

Fußball-Kreisligen Ww/Wied
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker