40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Kreisligen Ww/Wied
  • » B Süd: Spielertrainer Dominik Pistor trifft zweimal für Hundsangens Zweite - Grenzbachtal gewinnt Verfolgerduell gegen Siershahn
  • Aus unserem Archiv
    Kreisgebiet

    B Süd: Spielertrainer Dominik Pistor trifft zweimal für Hundsangens Zweite – Grenzbachtal gewinnt Verfolgerduell gegen Siershahn

    Der TuS Niederahr zieht an der Tabellenspitze der Kreisliga B Süd einsam seine Kreise. Der Vizemeister der vergangenen Saison hatte im Derby gegen den SV Staudt zwar keinen Sahnetag erwischt, setzte sich aber letztlich durch und baute seinen Vorsprung weiter aus, weil der ESV Siershahn in Roßbach das Verfolgerduell bei der SG Grenzbachtal deutlich verlor. Die SG Haiderbach/Sessenbach kam endlich zu ihrem ersten Saisonsieg – und der fiel deutlich aus. Ihre Pressearbeit dringend verbessern muss die SG Unterwesterwald Görgeshausen.

    Siebter Sieg im siebten Spiel: Der TuS Niederahr (grüne Trikots) behält in der Kreisliga B Süd seine weiße Weste. Im Derby gegen den sich tapfer wehrenden SV Staudt geriet der Tabellenführer zwar mit 0:1 in Rückstand, doch letztlich setzte sich die Mannschaft von Trainer Markus Lehmler noch deutlich mit 4:1 durch. Damit unterstrich der Vizemeister einmal mehr seine Favoritenrolle.
    Siebter Sieg im siebten Spiel: Der TuS Niederahr (grüne Trikots) behält in der Kreisliga B Süd seine weiße Weste. Im Derby gegen den sich tapfer wehrenden SV Staudt geriet der Tabellenführer zwar mit 0:1 in Rückstand, doch letztlich setzte sich die Mannschaft von Trainer Markus Lehmler noch deutlich mit 4:1 durch. Damit unterstrich der Vizemeister einmal mehr seine Favoritenrolle.

    SG Hundsangen II - SG Puderbach II 2:2 (1:1). Hundsangens Spielertrainer Dominik Pistor besorgte die Führung (16.) für seine zunächst klar überlegene Mannschaft, die in der Folge aber nachließ und mit den Gegentoren von Dominik Seuser (45.+1) und André Neitzert (53.) dafür bestraft wurde. Vor 50 Zuschauern machten die Gastgeber nach dem Rückstand Druck, kamen aber kaum zu klaren Chancen. Den Punkt rettete erneut Pistor (88.) per Freistoß, nach dem vorangegangenen Foul sah Gästespieler Philipp Mendel Gelb-Rot.

    SG Görgeshausen - SV Maischeid 2:4. Trainer Peter Henkes war mit der Spielanlage der Gastgeber zufrieden, die sich aber trotz größerer Spielanteile durch grobe Schnitzer die Heimniederlage einhandelten. Die Torfolge: 0:1 Simon Schuster, 1:1 Waldemar Schlegel, 1:2 Mario Fergen, 1:3 David Frorath, 2:3 Michael Böckling, 2:4 Simon Schuster. Weitere wichtige Details zum Spiel waren von den Platzherren nicht zu erfahren.

    SG Grenzbachtal Wienau - ESV Siershahn 5:1 (2:1). Quasi vom Anstoß weg sahen sich die Grenzbachtaler im Rückstand und brauchten dann zehn Minuten, um diesen Schock zu verdauen. „Danach kamen wir immer besser ins Spiel und ließen den Gästen bis zum Spielende keine Chance mehr. Das Ergebnis hätte noch höher ausfallen können. Oder besser: ausfallen müssen. Aber Siershahns Torwart Kevin Martin zeigte sich bei vier Großchancen als Meister seines Fachs“, fasste der Roßbacher Abteilungsleiter Björn Oettgen das Geschehen vor 120 Zuschauern zusammen. Die Tore erzielten: 0:1 Sergej Kühl (1.), 1:1, 2:1, 3:1 Daniel Kaiser (11., 36., 61.), 4:1 Mariusz Plazek (64.), 5:1 Marcello Chaino (75.). Siershahns Armend Naziri sah in der 64. Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

    TuS Niederahr - SV Staudt 4:1 (2:1). Wer unter den Niederahrer Zuschauern von einem Torefestival gegen den Tabellenletzten geträumt hatte, wurde enttäuscht. Der Spitzenreiter tat sich schwer, und dessen Trainer Markus Lehmler hielt fest: „Der SV Staudt erwies sich als äußert unangenehmer Gegner. Klar, wir waren trotz des frühen Rückstands die spielbestimmende Mannschaft und hatten gute Chancen. Aber vor dem SV-Tor haben wir über die gesamte Spielzeit zu unkonzentriert und fahrig gespielt und konnten nie wie gewohnt überzeugen. Das verlief alles anders als wir es geplant hatten.“ So blieb es vor den nur 80 Zuschauer bei Toren von: 0:1 Nico Kaiser (6.), 1:1 Jonas Pörtner (16.), 2:1 Lukas Müller (33., Foulelfmeter), 3:1 Rico Brenner (78.), 4:1 Florian Eulberg (80.)

    SV Thalhausen – Türkiyemspor Ransbach 0:1 (0:1). „Der Gästesieg geht absolut in Ordnung.“ Diese Aussage vom SV-Trainer Dirk Klawczynski sagt alles über die gute Leistung der Gäste auf dem Kunstrasen in Thalhausen Und Klawczynski fuhr fort: „Die Gäste waren technisch und spielerisch überlegen. Wir hatten nur eine einzige Torgelegenheit.“ Das „Tor des Tages“ schoss vor 80 Zuschauern Efdal Yilmaz (44.).

    SG Haiderbach/Sessenbach – SG Elbert II 6:2 (1:0). „Endlich ist der Knoten geplatzt“, sagten sich die nur 50 Zuschauer in Wittgert, wo die Gastgeber mit einem 6:2 über Elbert II ihren ersten Saisonsieg feierten. Im Mittelpunkt stand dabei der vierfache Torschütze Marvin Kern, der eine der vielen Chancen zur knappen Pausenführung nutzte. Die Sache mit dem Toreschießen klappte in der zweiten Halbzeit auf Seiten der Gastgeber dann besser, aber Elbert II steckte nie auf und gestaltete in der Schussphase das Ergebnis erträglicher. Tore: 1:0 Marvin Kern (29.), 2:0 Jan Luca Drumm (52.), 3:0 Waldemar Pineker (53.), 4:0 Marvin Kern (67.), 4:1 Jan Zimmermann (76.), 5:1 Marvin Klein (79.), 5:2 Yannik Wohlert (84.), 6:2 Marvin Kern (86.). Peter Armitter

    Fußball-Kreisligen Ww/Wied
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach