40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Oeffentlicher Anzeiger
  • » Raumbacher legten sich ins Zeug: Gäste voll des Lobes für die erste Weinwanderung
  • Aus unserem Archiv
    Raumbach

    Raumbacher legten sich ins Zeug: Gäste voll des Lobes für die erste Weinwanderung

    Großes Kompliment an die Raumbacher, die die erste Weinwanderung innerhalb der Verbandsgemeinde Meisenheim erfolgreich gestemmt haben. Es gab von allen Seiten viel Lob für die gut durchdachte Organisation und insbesondere für die Landfrauen. Ihrem ehrenamtlichen Engagement ist es zu verdanken, dass die Besucher an allen Ständen verschiedene Speisen genießen und sich an einer wirkungsvollen Dekoration erfreuen konnten.

    Die Landfrauen, die fleißigen Bienchen konnten trotz allem Stress noch munter lachen bei der Arbeit in der Zentralküche Gemeindehaus.
    Die Landfrauen, die fleißigen Bienchen konnten trotz allem Stress noch munter lachen bei der Arbeit in der Zentralküche Gemeindehaus.
    Foto: roswith kexel

    Insgesamt waren rund 70 Helfer am gestrigen Sonntag für die Dienste an den fünf Stationen und für weitere Einsätze eingeteilt – und die Organisation klappte vorzüglich. Die rund 4,5 Kilometer lange Weinwanderung war gut ausgeschildert. Sie führte teils über befestigte, teils über gesandete oder geschotterte Wege durch Weinberge, Wald und Wiesen und verlangte ungeübten Wanderern einiges ab, denn es mussten immerhin 140 Höhenmeter überwunden werden. Oben angekommen, entschädigten der Blick über die Wingerte, der gute Wein und die regionalen Speisen der Landfrauen für die Strapazen beim Aufstieg. Schon vor dem offiziellen Start um 11 Uhr gingen einige auf die Strecke, während die Landfrauen noch in der Zentralküche im Gemeindehaus rotierten. Dort wurden Brezeln frisch gebacken, Käsewürfel, Hausmacher Brote, Rohesser, Wurstsalat, Pellkartoffeln mit Quark, Antipasti-Teller und einiges mehr gerichtet. „Wir haben mit zehn Personen Essen für 2000 Servietten gemacht, die wir gern in viele Hände geben würden“, lachte Juliane Schmidt, die morgens Regie in der Küche führte.

    Am Wingertshäuschen Heriberts Ruh hoch über Raumbach gönnten sich viele eine Stärkungspause und genossen die Aussicht über die Weinberge. Die Bänke und Tische waren bewusst in Blickrichtung Tal aufgestellt.  Fotos: Roswitha Kexel
    Am Wingertshäuschen Heriberts Ruh hoch über Raumbach gönnten sich viele eine Stärkungspause und genossen die Aussicht über die Weinberge. Die Bänke und Tische waren bewusst in Blickrichtung Tal aufgestellt. Fotos: Roswitha Kexel
    Foto: sdg

    Ob die 2000 Servietten tatsächlich gebraucht wurden, konnte gestern Nachmittag allerdings noch keiner sagen. Da war das Essenstaxi, das von Alexander Germann und Gero Himmen gesteuert wurde, noch unterwegs, um die Stationen auf der Strecke mit Speisen zu bestücken. An der TV-Halle und an den ersten Ständen konnten kleine Weingläser mit Raumbacher Wappen erstanden werden. Elke und Gerhard Becker aus Glanbrücken legten sich gleich zwei zu. „Wir wollten schon immer mal in der Vorderpfalz eine Weinwanderung mitmachen. Als wir dann gelesen haben, dass die Raumbacher eine solche anbieten, waren wir sofort dabei“, sagt Elke Becker.

    Auch Ursula und Wilmar Schlemmer aus Ginsweiler, Gruppen aus Meisenheim, Breitenheim und anderen Orten wurden ebenso auf der Strecke angetroffen wie Meisenheims VG-Bürgermeister Dietmar Kron, der die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen hatte.

    Den vermutlich stärksten Zulauf hatte das Weingut Rohr, das am Wingertshäuschen Heriberts Ruh seine edlen Tropfen anbot, denn nach der Steilstrecke über den Weinbergspfad waren der Durst und die Lust auf eine Pause groß. Außerdem konnte man von dort oben den schönsten Ausblick auf Raumbach und Meisenheim genießen. Beim Stand des Weingutes Barth, der von der Vereinsgemeinschaft Raumbach nur wenige Meter aufwärts vom Start betrieben wurde, hatten die meisten Wanderer noch keinen großen Durst. Markus Werner vom Weingut Werner zeigte sich überrascht, dass schon am frühen Mittag einige Besucher die Strecke hinter sich gebracht hatten.

    Etwas versteckt stand das Weingut Theis am Gemeindehaus. Denn einige Wanderer „schenkten“ sich den Schlenker, der zum Gemeindehaus führte. Sie gingen vom Neuwieser Weg die Hauptstraße hinunter zur TV-Halle, wo die Tanzgruppe Unexpected vom Turnverein Kaffee und Kuchen anbot und die Grillstation lockte.

    Von unseren Reporterin Roswitha Kexel

    Kirn
    Meistgelesene Artikel
    UMFRAGE
    UMFRAGE Jamaika ist passé: Wie soll's weitergehen?

    Nach der Aufkündigung der Jamaika-Gespräche durch die FDP: Wie soll es nun weitergehen?

    Anzeige
    Online regional

    Bettina TollkampBettina Tollkamp
    Chefin v. Dienst
    E-Mail

    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis 201

    Die Kandidaten im Wahlkreis 201: Porträts, Interviews und Aktionen

    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Donnerstag

    10°C - 14°C
    Freitag

    8°C - 13°C
    Samstag

    3°C - 10°C
    Sonntag

    3°C - 7°C
    Nahe am Ball
    Sebo-Startseite-Regiosport-Nahe-am-Ball
    Jahresrückblick 2016