40.000
Aus unserem Archiv
Kirn

Ausgerechnet in Kirn: Lastwagen verliert Bierkästen der Konkurrenz – Aufräumen und Reaktionen [Update – Fotogalerien]

Sebastian Schmitt

Schlimm ist anders: Die beinahe 200 Schaulustigen im Kerngebiet der Kirner Brauerei waren sich am Donnerstagabend schnell einig: Die vollen Bierkästen von der Konkurrenz, die ein Lastwagen in einer Kurve verloren hatte, stellten keinen wirklichen Verlust dar. Zwar waren die Kästen blau, doch war Oettinger statt Kirner aufgedruckt.

Für die Autofahrer war die Situation rund um Feuerwehrhaus und August-Bebel-Platz in Kirn schon unangenehmer: Da der Südring kurz nach 17.30 Uhr wegen der verlorenen Ladung komplett gesperrt war, mussten die Fahrzeuge westwärts vom Bebel-Platz aus über die Innenstadt, also Übergasse und Nahegasse umgeleitet werden, von der anderen Seite über Stadtwerke-Kreisel und Neue Brücke in Richtung B 41 und Meckenbacher Weg.

Der Lastwagen, der vom Stadtwerke-Kreisel in Richtung Bebel-Platz unterwegs war, kam vom Rewe-Markt in der Kallenfelser Straße, wo er Waren ablieferte. Dort hatte der Fahrer laut eigener Aussage vergessen, ein Seitenteil im Ladebereich korrekt zu schließen, was sich in der leichten Kurve des Südrings schließlich rächte.

Der Fahrer blieb unverletzt. Mit Gabelstapler und Paletten versuchte er, dem Chaos auf der Straße Herr zu werden. Freiwillige und die Feuerwehr halfen bei den Aufräumarbeiten. Der größere Teil der Ladung blieb auf dem Lkw. Die Kästen und Flaschen, die es ins Freie schafften, rutschten bis zum Bebel-Platz und fielen teilweise auch in den Hahnenbach.

[Update, Fr 11 Uhr] Die Aufräumarbeiten nach dem LKW Unfall am Donnerstagabend beschäftigt das gesamte Bauhofteam auch am Freitag: Das zerbrochene Glas von rund 4000 Bier und Cola Flaschen muss von der Straße, dem angrenzenden Böschungsbereich und vor allem aus dem fließenden Gewässer geborgen werden.

Der LKW Fahrer konnte einem schon leid tun, berichten unsere Reporter: Nachdem er seine Ladung verloren hatte, fing er erst einmal ganz alleine an, das Chaos zu beseitigen. Neben zahlreichen Schaulustigen, die versuchten, das Spektakel auf ihren Smartphone zu sichern bis die Polizei eine weiträumige Absperrung einrichtete und sie des Platzes verwies, gab es aber dann auch einige fleißige Helfer.

Thomas Schirra und Celine Seibert schauten keine Minute zu, sondern griffen eine Schaufel und halfen dem LKW Fahrer. Hier bei zog sich einer der Helfer noch eine Schnittwunde zu und musste kurzzeitig im Rettungswagen behandelt werden. Stadtgärtner Timo Muser vom Bauhofteam hatte Bereitschaft und rückte in den Abendstunden mit Schneeschiebern an, um wenigstens die Straße freizubekommen. So konnte der Verkehr ab 20 Uhr wieder normal fließen.

Am Freitagmorgen ging es dann für alle acht Bauhofmitarbeiter erneut zur Unfallstelle.  2,5 Kubikmeter Glasscherben wurden mühsam aus der Straßenböschung eingesammelt. Und wieder traf es Timo Muser, der in Watthosen bei 5 Grad vier Schubkarren Glasscherben aus dem Hahnenbach und dem Teichlauf fischte.
Am Freitagmorgen ging es dann für alle acht Bauhofmitarbeiter erneut zur Unfallstelle. 2,5 Kubikmeter Glasscherben wurden mühsam aus der Straßenböschung eingesammelt. Und wieder traf es Timo Muser, der in Watthosen bei 5 Grad vier Schubkarren Glasscherben aus dem Hahnenbach und dem Teichlauf fischte.

Am Freitagmorgen ging es dann für alle acht Bauhofmitarbeiter erneut zur Unfallstelle. „Insgesamt haben wir rund 2,5 Kubikmeter Glasscherben mühsam aus der Straßenböschung eingesammelt und in große Behälter verpackt, die dann später in einen Entsorgungscontainer kommen“, berichtet Bauhofleiter Heiko Kaiser.

Die schwierigste Aufgabe hatte Timo Muser, der sehr vorsichtig in Watthosen bei 5 Grad Außentemperatur, insgesamt 4 Schubkarren Glasscherben aus dem Hahnenbach und dem Teichlauf fischte. „Bei diesen Witterungsverhältnissen konnte ich mir schöneres vorstellen, aber nur wenige Meter Flussabwärts ist unser Abenteuerspielplatz "Leben am Fluss", an dem im Sommer viele Gäste in dem Gewässer spielen, deshalb muss diese Aufgabe sehr ordentlich durch geführt werden“, so Muser.

Allen Helfer, die mit anpackten, dankte der Fahrer des Lastwagens. Bilder und die Meldungen über das umgekippte Oettinger-Bier im Kerngebiet der Kirner Konkurrenz verbreiteten sich im Internet mit vielen süffisanten Kommentaren wie ein Lauffeuer.

Von unseren Reportern Sebastian Schmitt und Stefan Butz

Kirn
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Online regional

Bettina TollkampBettina Tollkamp
Chefin v. Dienst
E-Mail

News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
UMFRAGE (beendet)
Markt am Samstag?

Das Mainzer Markt-Frühstück ist ein Kult-Event. Wäre das auch etwas für Bad Kreuznach?

Ja, unbedingt!
69%
Nein, eher nicht.
31%
Stimmen gesamt: 109
Anzeige
Regionalwetter
Freitag

18°C - 32°C
Samstag

18°C - 28°C
Sonntag

17°C - 29°C
Montag

17°C - 29°C
epaper-startseite