40.000

TrierIm Trierer Schammatdorf lebt das Miteinander - Malu Dreyer mittendrin

Für ihre Nachbarn ist sie nur „die Malu“. Und das bleibt sie auch, wenn sie demnächst Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz wird. Die SPD-Politikerin Malu Dreyer (51) lebt in einem Wohnprojekt in Trier: dem Schammatdorf. Rund 280 behinderte und nicht behinderte Menschen leben dort.

„Sie alle haben Lust auf gemeinsames Wohnen“, sagt Sarja Herres, die sogenannte Kleine Bürgermeisterin des Schammatdorfs.

Dreyer wohnt sei fast zehn Jahren mit ihrem Mann, dem Trierer Oberbürgermeister Klaus Jensen (SPD), ...

Lesezeit für diesen Artikel (508 Wörter): 2 Minuten, 12 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Panorama
Meistgelesene Artikel