40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » TagesThema
  • » Trend: Hausgeräte werden intelligenter
  • Aus unserem Archiv
    Berlin

    Trend: Hausgeräte werden intelligenter

    Ein riesiges Mobile aus glänzenden Weingläsern wirbt für „Geschirrspülen mit Brillanz“. In der „modernen grifflosen Küche“ öffnet man Türen per Sensor. Wer auf der Elektronikmesse IFA die Stände mit Waschmaschinen, Öfen und Staubsaugern abschreitet, denkt an alles – nur nicht an Fettspritzer und Rückenschmerzen.

    Von Teresa Fischer und Burkhard Fraune

    Die hochpolierte Welt, die Hausgerätehersteller in Berlin erschaffen haben, glänzt noch sparsamer – und teurer. In Europa stammte 2012 mehr als jedes zweite verkaufte Haushaltsgerät aus den Energieeffizienzklassen A+++ und A++. AEG hat aber schon Kühlschränke vorgestellt, die die beste Kategorie noch um 10 Prozent toppen, eine 50 Prozent sparsamere Waschmaschine preist Siemens an. Für die Kunden wird das Vergleichen komplizierter.

    Für die Hersteller lohnen sich die sparsamen Geräte. Denn dafür gibt der Konsument gern auch mal 100 Euro mehr aus. Auch digitale Trends haben die Hausgeräte erfasst. Da ist etwa der Kühlschrank, der sein Innenleben fotografiert, damit sein Besitzer unterwegs auf seinem Smartphone sehen kann, welche Lebensmittel noch da sind.

    Online wird auch darüber informiert, ob alle Haushaltshelfer ausgeschaltet sind. Doch beim Thema vernetztes Heim leuchten die Augen nicht mehr so hell wie früher. Kühlschrank, Trockner und Herd von unterwegs zu steuern – das haben manche Hersteller wieder in die Abteilung Zukunftsmusik gerückt. Bei Siemens steht solche Technik unter einem futuristischen Bogen mit blauen Leuchtstoffröhren.

    Erst im kommenden Jahr soll es die ersten Geräte mit WLAN zu kaufen geben. Ernüchterung herrscht auch bei Miele. Das Unternehmen präsentierte vor einigen Jahren das „Smart Grid“, in dem etwa die Waschmaschine anspringt, wenn der Strom am günstigsten ist. Die Verkaufszahlen liegen aber nur im niedrigen Tausender-Bereich.

    Man arbeitet jedoch weiter an der Technologie. Intelligente Hausgeräte seien eines der Schlüsselthemen, meint Branchensprecher Reinhard Zinkann. Die Kunden seien nicht ausreichend informiert. „Wir müssen den Zusatznutzen besser erklären.“ Samsung will eine Waschmaschine vorstellen, die sich drahtlos mit dem Internet verbinden kann.

    Der Benutzer startet sie per Smartphone. Aber noch sind nach einer Studie der Gesellschaft für Unterhaltungselektronik nur 13 Prozent der deutschen Haushalte vernetzt und steuern Geräte via Tablet oder Smartphone.

    Innovationen: Samsung zeigt Apple mit der Computeruhr die lange NaseMesse: Smartem TV gehört die Zukunft auf der IFAInfo: Was ist die IFA?
    TagesThema
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Samstag

    9°C - 19°C
    Sonntag

    9°C - 14°C
    Montag

    9°C - 14°C
    Dienstag

    10°C - 13°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!