Archivierter Artikel vom 12.12.2016, 14:33 Uhr
Arenberg

Brennende Strohballen in Arenberg: Es war Brandstiftung

Die etwa 300 Strohballen, die am Sonntagabend im Bereich „Dreispitz“ in Arenberg gebrannt haben, sind offenbar vorsätzlich angezündet worden.

Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot zu den brennenden Strohballen aus.
Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot zu den brennenden Strohballen aus.
Foto: Sascha Ditscher

Davon geht zumindest die Kripo Koblenz aus, die am Montag die Ermittlungen aufgenommen hat. Ein Zusammenhang mit der Brandserie in rechtsrheinischen Grillhütten kann derzeit noch nicht ausgeschlossen werden, teilt die Polizei weiter mit.

Das Feuer war am Sonntag gegen 17.30 Uhr in der Verlängerung der „Alten Emser Straße“ gemeldet worden. Ein Großaufgebot der Feuerwehr konnte es löschen. Es entstand kein Gebäude- oder Personenschaden.