Bad Kreuznach

Kitik an kommunalem Engagement: Bad Kreuznach speist Tafel mit 6000 Euro ab

Im Rahmen seiner Sommertour besuchte CDU-Spitzenkandidat Christian Baldauf den Treffpunkt Reling, um sich über die Arbeit von Tafel und Tagesaufenthalt zu informieren. Den CDU-Mann überraschte es zu hören, dass Oberbürgermeisterin Heike Kaster-Meurer (SPD) seit Beginn der Corona-Krise nicht einmal den Kontakt zum Treffpunkt Reling gesucht habe. Als Reling-Leiterin Daniela Essler davon berichtete, sagte Baldauf, dass das kommunale Engagement bei anderen Tafeln deutlich ausgeprägter sei. „Die Stadt hält sich mehr als zurück“, befand auch die Leiterin von Tafel und Tagesaufenthalt. Die Unterstützung der Kommune betrage 6000 Euro pro Jahr. Doch die Reling braucht jährlich zwischen 140.000 und 160.000 Euro, um über die Runden zu kommen. Schließlich gelte es, nicht nur den Betrieb zu stemmen. Das Gebäude kostet Miete, und auch ein Sozialarbeiter muss schließlich bezahlt werden.

Josef Nürnberg Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net