Plus
Hachenburg

Moscheestreit in Hachenburg: Externer Mediator soll vermitteln

Der erste Tagesordnungspunkt war noch nicht aufgerufen, da gab es am Montagabend im Hachenburger Stadtrat schon die ersten Diskussionen. Stadtbürgermeister Stefan Leukel hatte den Antrag gestellt, das Thema „Abschlussbericht des Runden Tisches“ und das weitere Vorgehen im Konflikt um den umstrittenen Moscheebau der örtlichen Ditib-Gemeinde zu beraten. Das wiederum lehnte die SPD-Fraktion zugleich ab. Die letzte Sitzung des Runden Tisches sei bereits vor sechs Wochen gewesen, die Unterlagen dazu aber erst kurzfristig an die Ratsmitglieder verschickt worden. „Warum jetzt diese Dringlichkeit? Wir hatten keine Möglichkeit, das in der Fraktionssitzung vorzuberaten“, kritisierten Christof Wolf und Hendrik Hering.

Von Nadja Hoffmann-Heidrich
Lesezeit: 2 Minuten
CDU-Sprecher Karl-Heinz Boll hielt entgegen, er als Teilnehmer am Runden Tisch habe seine Fraktionskollegen zeitnah darüber informiert. Dennoch müsse man bei diesem sensiblen Thema jetzt auch nichts überm Knie zerbrechen, woraufhin Leukel seinen Antrag zurückzog. Eine Abstimmung darüber, wie man künftig mit der Situation, die der Stadtchef als „unsäglich“ bezeichnete und ...