Archivierter Artikel vom 11.12.2011, 16:41 Uhr
Plus
Rhaunen

Rhaunener Weihnachtsmarkt profitiert vom Ausfall an der Wildenburg

Trotz mehr Ausstellern und ausgedehntem Festbetrieb behält der Rhaunener Weihnachtsmarkt sein familiäres Flair. Typisch ist zum Beispiel Helmut Pontos. „Danke für die Unterstützung. Wir verabschieden uns aus Rhaunen“, steht auf den Schildern an seinem Stand. Damit bedankt sich der Duisburger bei den Rhaunenern für die jahrzehntelange Zusammenarbeit. 20 Jahre stellte er beim Weihnachtsmarkt einen Stand auf, 38 Jahre brachte er Kinder aus dem Ruhrgebiet zum Ferienlager in den Hunsrückort. Jetzt, mit 69 Jahren, baute er noch einmal eine Losbude auf und sammelte für Leprakranke in Indonesien. Und damit auch alle erfahren, dass jetzt Schluss ist, schrieb er die Schilder. Der Weihnachtsmarkt hier ist familiär, man kennt sich, auch die Aussteller.

Lesezeit: 2 Minuten