Anzeige

Mythos-gecrasht! DAS hätten Sie niemals vermutet!

Craftbiere kennen wir alle und sie erfreuen sich aktuell großer Beliebtheit. Um den handgemachten Genuss ranken sich jede Menge Mythen und Geschichten. Wir haben uns diese Mythen einmal genauer angesehen und gnadenlos auf den Prüfstand gestellt. Sie werden sich wundern, was wahr und was unsinnig ist!

Lesezeit: 2 Minuten

1. Den Begriff Craftbier kann jeder nach seinen eigenen Vorlieben definieren. Was klingt wie ein Mythos entspricht der Wahrheit. In Deutschland und in fast allen Ländern der Welt ist der Begriff Craftbier nicht gesetzlich definiert.

2. Craftbier ist nicht nach dem Reinheitsgebot gebraut. Zumindest in Deutschland ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass alle Biere nach dem Reinheitsgebot von 1516 nur aus Wasser, Hopfen, Malz und Hefe zu brauen sind. Für im Ausland gebraute Biere gilt dies nicht. Eine Ausnahme gibt es auch in Deutschland für „besondere Biere“ mit einer entsprechenden Ausnahmegenehmigung. Im Zweifelsfall schafft ein Blick auf die Zutatenliste Klarheit.

3. Craftbiere sind Starkbiere. Bei den Craftbieren ist es wie bei allen anderen Bieren – es gibt alkoholfreie, leichte, normal starke und natürlich auch sehr starke Starkbiervarianten. Die Wahrheit steht auf jedem Etikett.

4. Craftbiere stammen immer aus kleinen Brauereien. Der Begriff Craftbier ist – zumindest in Deutschland – nicht an die Größe der Brauerei gebunden. Aus Sicht des Brauers gilt: Auch auf einer großen, vollautomatischen, industriell arbeitenden Brauanlage kann man aus speziellen Malz- und Hopfensorten oder Hefen ein tolles (Craft-)Bier brauen.

5. Craftbiere sind aromaintensiv. Auch ein kleiner, handwerklich arbeitender Brauer kann ein Helles mit sanfter Aromatik und hoher Drinkability brauen.

6. Craftbier ist nur etwas für eingefleischte Biertrinker. Das Gegenteil ist der Fall. Viele Menschen, die sich selbst als Biertrinker bezeichnen, lieben nur ihren Lieblingsbierstil von ihrer Lieblingsbrauerei. Alles andere lehnen sie ab. Daher hat es der eingefleischte, klassische Biertrinker mit Craftbier oft schwer.

7. Im Umkehrschluss zum letzten Punkt gilt: Craftbier ist eher etwas für Menschen die von sich selbst sagen, dass sie kein Bier mögen. Das gilt insbesondere für aromaintensive Biere, starke Biere oder solche mit Zutaten außerhalb des Reinheitsgebots.

8. (Craft-)Bier aus der Flasche schmeckt besser als aus der Dose. Auch hier ist das Gegenteil der Fall. Die Dose schützt das Bier besser als eine Flasche, denn es gelangt kein Licht hindurch.

9. Craftbiere schmecken nur frisch. Insbesondere Starkbiere oder Sauerbiere entwickeln nach mehreren Jahren der Reifung faszinierende Aromen. Lassen Sie sich hier vom Mindesthaltbarkeitsdatum bitte nicht in eine völlig falsche Richtung leiten – es ist ein Mindesthaltbarkeitsdatum und kein Verfalldatum.

10. Craftbiere trinken wir eiskalt. Das Gegenteil ist der Fall. Je kälter das Bier, desto weniger Aromen nehmen wir wahr. Optimal ist eine Trinktemperatur von 10-15 °C.

Unser Heimdienst ist uneingeschränkt für Sie unterwegs. Zwei feuerrote Biermobile liefern täglich nach Lahnstein, Braubach, Koblenz und Umgebung – und das natürlich am liebsten unsere eigenen über 50 klassischen Biere, Craftbiere und Delikatessen, aber auch viele Sorten Mineralwasser, alkoholfreie Getränke, Saft und auch Biere anderer Brauereien.

Bitte kontaktieren Sie uns bei Bedarf unter: bestellannahme@lahnsteiner-brauerei.de

Tel. 02621-91740

Fax 02621-917434

Weitere Informationen unter lahnsteiner-brauerei.de/lieferservice.