Archivierter Artikel vom 06.03.2016, 16:43 Uhr

Ländliche Krankenhäuser: Tücken der Finanzierung

Der Patient hat sich bereits drei Tage nach der Operation am Hüftgelenk gut erholt. Bei der Visite bittet ihn der Arzt, trotzdem noch zwei Tage zu bleiben. Sonst bekomme die Klinik trotz guter Arbeit weniger Geld. Diese Situation hat ein junger Assistenzarzt bei einem Praktikum erlebt. Für ihn zeigt sie die Tücken des Systems, nach dem Krankenhäuser bezahlt werden. Der junge Mediziner möchte anonym bleiben, seit einigen Monaten arbeitet er in der inneren Medizin in einer Klinik auf dem Land. „Das System der Fallpauschalen lädt dazu ein, es möglichst gewinnmaximierend einzusetzen.“

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net