Archivierter Artikel vom 15.02.2021, 06:30 Uhr
Plus

Auf Sorge folgt Erleichterung – doch fließen jetzt die Überbrückungshilfen?

„Wenn wir mit dem Schreiben eines erreicht haben, dann, dass es zum Nachdenken angeregt hat“, sagt Ralf Johann aus Sohren (Rhein-Hunsrück-Kreis). Mit einem Brief hatte sich Johann, dessen Frau Annette seit 26 Jahren einen Friseursalon im 3600 Einwohner zählenden Hunsrückort führt, an die rheinland-pfälzische Landesregierung gewandt, um auf die schwierige Lage in der Branche aufmerksam zu machen. Ralf Johann selbst arbeitet zwar nicht als Friseur, ist aber in einem sogenannten Marketing- und Businessklub aktiv, dem wiederum mehrere Friseurbetriebe aus verschiedenen Bundesländern angehören.