Rheinland-Pfalz

Streit um Spenden: Hat die Regierung Flutopfer im Stich gelassen?

3,5 Millionen Euro Soforthilfe sagte die Landesregierung prompt nach den gravierenden Unwettern Ende Mai 2018 in Eifel, Westerwald, Hunsrück und Pfalz zu. Wie viel von diesem Geld landete eigentlich bei den Betroffenen? Nicht viel, glaubt die CDU-Fraktion und entfachte im Umweltausschuss einen offenen Schlagabtausch.

Carsten Zillmann Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net