Rheinland-Pfalz

Jens Ahnemüller kämpft gegen Rausschmiss: AfD-Mann wettert gegen das „System Junge“

Mit massiven Vorwürfen gegen AfD-Fraktionschef Uwe Junge wehrt sich der AfD-Abgeordnete Jens Ahnemüller (57, Konz) vor dem Verfassungsgerichtshof (VGH) in Koblenz gegen seinen Rausschmiss aus der Fraktion im September 2018. Junge habe ein „System von Abhängigkeiten und der unbedingten Loyalität“ geschaffen. Ahnemüller habe aus purer Willkür „über die Klinge springen“ müssen, damit Junge ohne Ahnemüllers Gegenstimme seine Macht an der Fraktionsspitze sichert, erklärt sein Verteidiger. Junge weist dies von sich. Ahnemüller habe den Rauswurf selbst verschuldet – mit Kontakten zur NPD und schwerer Lüge in der Fraktion.

Ursula Samary Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net