Archivierter Artikel vom 07.01.2014, 06:00 Uhr
Rheinland-Pfalz

Hochmoselbrücke: Wirtschaftsministerium verpasst dem Chef-Geologen einen Maulkorb

Das unbekannte Risiko beim Bau der bis zu 160 Meter hohen und schätzungsweise 375 Millionen Euro teuren Moselbrücke über den Ürziger Moselhang sorgt hinter den Kulissen der rot-grünen Koalition für einen Maulkorberlass, der Zweifel in die Sicherheit des gigantischen Brückenprojekts nicht gerade zerstreut: Der Chefgeologe des Landes, Professor Harald Ehses, darf sich zu den Fragen der Rhein-Zeitung nicht äußern.

Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net