Rhens

Gut bei Stimme: Rhenserin will bei „The Voice of Germany“ durchstarten

„Es war, als ob man ins Kolosseum einläuft.“ Helen Leahey läuft auch jetzt noch ein kalter Schauer über den Rücken, wenn sie an den Moment denkt, als sie in der Blind Audition der Musikshow von Sat.1 und ProSieben „The Voice of Germany“ im TV-Studio ihren Auftritt hatte. Der Moment, in dem die Juroren den Sängern den Rücken zuwenden, war für die 30-jährige Rhenserin dabei die schwierigste Etappe auf ihrem Weg bei „The Voice of Germany“. „Es ist gleichsam aber auch das authentischste Casting. Denn die Coaches sind ja von gar keinen anderen Eindrücken beeinflusst, sondern konzentrieren sich in diesem Moment nur auf die Stimme“, betont Helen Leahey. Ob sie die Hürde genommen hat, wird man am Sonntag ab 20.15 Uhr in „The Voice of Germany“ bei Sat 1 sehen.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net