40.000
Aus unserem Archiv
Koblenz

Gericht zum Namensstreit: "Rock am Ring" gehört beiden

Wer hat die Rechte an "Rock am Ring"? Zu dieser Frage positionierte sich am heutigen Montag das Landgericht Koblenz salomonisch: Das Namensrecht liegt sowohl bei der Marek Lieberberg Konzertagentur wie auch bei der Nürburgring GmbH.

Marek Lieberberg ist der Erfinder des Festivals «Rock am Ring» – aber besitzt er auch allein die Rechte am Namen?
Marek Lieberberg ist der Erfinder des Festivals «Rock am Ring» – aber besitzt er auch allein die Rechte am Namen?
Foto: Ditscher

In einer vorläufigen Bewertung gab die Vorsitzende Richterin Ingrid Metzger dem Insolvenzverwalter der Nürburgring GmbH Recht, der das Festival Rock am Ring als ein gemeinschaftliches Projekt von Lieberberg und Nürburgring GmbH betrachtet und gegen die völlige Vereinnahmung des Namens durch Lieberberg geklagt hatte. Auch das Gericht befand: Es sei rechtlich und wirtschaftlich geboten sich zu einigen. Das Landgericht Koblenz wird am kommenden Montag (30. Juni) seine Entscheidung verkünden.

Diese Position dürfte Marek Lieberberg, der am Montagmorgen mit seinem Anwalt im Koblenzer Gerichtssaal persönlich erschienen war, nicht gefallen. Die Nürburgring GmbH war nur durch ihren den Anwalt vertreten.

Immer wieder hatte die Lieberberg Konzertagentur betont, dass ihr allein die Rechte an "Rock am Ring" gehörten. Das sahen die Insolvenzverwalter der Nürburgring GmbH anders: Nach ihrer Darstellung wurde Rock am Ring 1985 gemeinsam von der Nürburgring GmbH und der Konzertagentur Mama Concerts (Mitgesellschafter Lieberberg) gegründet. Demnach würde es sich um ein gemeinschaftliches Projekt handeln. Sie klagten vor dem Landgericht und bekamen nun vorläufig Recht.

[Update] Die endgültige Entscheidung um den klangvollen Namen wird wohl am nächsten Montag gefällt werden, wenn das Verfahren fortgesetzt wird. Doch ob es den erwarteten Streit danach geben wird? Lieberberg jedenfalls äußerte sich moderat nach diesem ersten Verhandlungstag: Das ganze Verfahren tue ihm "weh", von seiner Seite werde es bei der Einigung kein "Geschachere" geben.

Dass Lieberberg eine Einigung erreichen muss, ist offensichtlich. Schließlich will er 2015 nicht ganz von vorne beginnen – ohne Kultstätte in der Eifel und ohne den großen Namen von Deutschlands wohl bekanntestem Rockfestival. Denn mit "Rock am Ring" im Titel, so der Plan, wird sein viertägiges Rockspektakel auch an jedem anderen Ort die Fans anlocken.

Derzeit, so Lieberberg, laufen die Verhandlungen in Mönchengladbach gut; schon Anfang Juli hofft man dort zu einer endgültigen Einigung zu kommen. Sollte dies "wider Erwarten" nicht klappen, bleibe auch das Gelände am ehemaligen Flugplatz in Mendig eine echte Alternative.

Beim Deutschen Marken- und Patentamt ist die Marek Lieberberg Konzertagentur GmbH & Co. KG Inhaber der 1993 eingetragenen Marke für die Veranstaltung von Musikkonzerten und Unterhaltungsdarbietungen und für Tonträger, der Nürburgring GmbH hat die Marke 1997 eintragen lassen für Druckerzeugnisse und Merchandisingartikel.

to/us/law

Rheinland-Pfalz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Montag

11°C - 18°C
Dienstag

6°C - 15°C
Mittwoch

5°C - 12°C
Donnerstag

4°C - 11°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!