Archivierter Artikel vom 14.12.2017, 19:54 Uhr
Plus
Rheinland-Pfalz

Debatte: AfD-Antrag zu Obdachlosen löst Kopfschütteln aus

Der Winter ist da – und wie in jedem Jahr machen Kälte und Nässe Obdachlosen zu schaffen. Die AfD hat dies zum Anlass genommen, um eine Berliner Initiative nach Rheinland-Pfalz zu importieren: Das Land soll prüfen, ob Flüchtlingsunterkünfte für Obdachlose geöffnet werden können. Denn, so behauptete AfD-Chef Uwe Junge im Landtag, 6000 Plätze in Flüchtlingsunterkünften würden im Land vorgehalten, für Obdachlose seien hingegen „Unterkünfte nicht in ausreichendem Maße vorhanden“. Lediglich in 16 von 36 Kommunen bestünden Angebote.

Von Gisela Kirschstein Lesezeit: 2 Minuten