Rheinland-Pfalz

Betriebserlaubnis entzogen: Die einzige muslimische Kita im Land ist Geschichte

Die erste und einzige muslimische Kindertagesstätte in Rheinland-Pfalz muss am 31. März schließen. Der Grund für das Aus des Mainzer Al-Nur-Kindergartens: Der Arab-Nil-Verein, Träger der Einrichtung, vertritt die Ideologie der Muslimbruderschaft und des Salafismus. Detlef Placzek, Präsident des Landesamts für Soziales, Jugend und Versorgung (LSJV), nannte den Schritt „ohne Zweifel unerlässlich“. Es ist der erste Fall, in dem das LSJV einem Träger die Betriebserlaubnis entzogen hat.

Carsten Zillmann Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net