Archivierter Artikel vom 13.04.2021, 06:30 Uhr
Plus
Mainz

„Wir fühlen uns für dumm verkauft“: Philologenverband kritisiert Krisenmanagement von Bildungsministerin Hubig

In der Bildungslandschaft wächst die Wut auf Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD). Der Philologenverband Rheinland-Pfalz spricht nun von einem nachhaltigen Vertrauensverlust gegenüber dem Bildungsministerium. „Der Umgang mit der Corona-Krise durch das Bildungsministerium ist in essenziellen Teilen ein Trauerspiel“, kritisierte die Landesvorsitzende Cornelia Schwartz. Die Wut in den Lehrerzimmern sei riesig, die Kollegen fühlten sich nicht ernst genommen – und die Lehrer sind nicht die Einzigen: „Ich liebe meinen Beruf, aber ich hasse den Job, den ihr daraus konstruiert habt“, schreibt die Erzieherin Anna Grohmann in einem viel beachteten offenen Brief: „Ich bin verzweifelt. Ich bin enttäuscht.“

Von Gisela Kirschstein Lesezeit: 3 Minuten