Plus
Rheinland-Pfalz/Berlin

Wenn Netze überlastet sind: Betreiber dürfen Strombezug künftig einschränken

Strompreise
Sollten Stromnetze überlastet sein, dürfen Netzbetreiber ab dem neuen Jahr den Strombezug von steuerbaren Geräten wie Wärmepumpen oder Ladestationen temporär einschränken. Sie ziehen mehr Strom als die meisten Haushaltsgeräte. Foto: Christoph Schmidt/dpa
Lesezeit: 4 Minuten

Netzbetreiber dürfen ab Januar den Strombezug von neu in Betrieb genommenen Wärmepumpen oder Ladestationen einschränken, sollte eine Überlastung des Stromnetzes drohen. Was das bedeutet, erklärt ein Sprecher der Energienetze Mittelrhein, einer der größten Netzbetreiber im nördlichen Rheinland-Pfalz.

Wärmepumpen und heimische Ladestationen für E-Autos, die Wallboxen, sind sogenannte steuerbare Verbrauchseinrichtungen. Sie ziehen mehr Strom als die meisten anderen Haushaltsgeräte – und ihre Zahl nimmt stetig zu. Stichwort: Wärme- und Energiewende. Vor diesem Hintergrund hat die Bundesnetzagentur jetzt angekündigt, dass Netzbetreiber künftig den Strombezug dieser Geräte zeitweise regulieren können, ...