Archivierter Artikel vom 03.01.2020, 17:14 Uhr
Plus
Mainz

Weißer Ring will mehr Opferschutz bei Alkohol- und Drogenunfällen: Weg mit dem „Rauschparagrafen“

Der Weiße Ring macht sich für mehr Opferrechte im Strafrecht stark. Der Bundesvorsitzende der in Mainz ansässigen Opferschutzorganisation, Jörg Ziercke, hat jetzt den Einsatz von Videotechnik bei richterlichen Vernehmungen, elektronische Fußfesseln bei gewalttätigen Beziehungsdelikten und die Abschaffung des „Rauschparagrafen“ im Straßenverkehr gefordert.

Lesezeit: 2 Minuten