Hunsrück

Vermeintliche Wolfssichtung: Jäger fühlen sich von Ministerin als unfähig denunziert

Größtes Unverständnis herrscht bei der Jägerschaft im Kreis Birkenfeld, nachdem Experten der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft in Trippstadt (FAWF) ausgeschlossen haben, dass es sich bei dem Tier, das vergangene Woche im Wald bei Wickenrodt gesichtet wurde, um einen Wolf handelt. Kreisgruppenvorsitzende Kirsten Beetz hatte nach dem Bericht unserer Zeitung direkt eine Blitzkonferenz einberufen.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net