Archivierter Artikel vom 08.12.2021, 07:03 Uhr
Rheinland-Pfalz/Peking

Umstrukturierung bei Hahn-Eigentümer: Chinesischer Investor übernimmt Kontrolle über Hainan Airlines

Die Umstrukturierung des angeschlagenen chinesischen Großkonzerns HNA, dem auch der Hunsrück-Flughafen Hahn gehört, macht Fortschritte. Der strategische Investor Liaoning Fangda Group mit Sitz in Peking übernahm am Mittwoch die Kontrolle über Hainan Airlines und das wesentliche Fluggeschäft des Konzerns, wie HNA mitteilte.

Die Liaoning-Fangda-Gruppe hat 60 000 Beschäftigte und ist in den Bereichen Kohle, Stahl, Pharmazeutika und Finanzen tätig.

Welche Auswirkungen der Schritt auf die Zukunft des Hunsrück-Flughafens haben wird, blieb zunächst unklar. HNA hatte 2017 82,5 Prozent der Anteile an dem einstigen US-Militär-Airport für 15 Millionen Euro vom Land Rheinland-Pfalz erworben. Die restlichen 17,5 Prozent hält Hessen. Im Oktober hatte die Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH, die den Namen der 120 Kilometer entfernt liegenden Mainmetropole aus Marketing-Gründen trägt, Insolvenz anmelden müssen.

Der vorläufige Insolvenzverwalter äußerte sich erst vergangene Woche vorsichtig optimistisch, dass der Geschäftsbetrieb zunächst auch im Januar 2022 fortgeführt werden könne. Nach dem Start einer internationalen Ausschreibung hätten innerhalb weniger Tage potenzielle Investoren ihr Interesse bekundet.