Archivierter Artikel vom 18.07.2010, 15:26 Uhr

Todesfall beim Bärenfelslauf

Hoppstädten-Weiersbach – Ein tragischer Todesfall überschattete den Bärenfelslauf in Neubrücke. Ein 52-jähriger Teilnehmer kollabierte 200 Meter vor dem Start- und Zielbereich.

Hoppstädten-Weiersbach – Ein tragischer Todesfall überschattete den Bärenfelslauf in Neubrücke. Ein 52-jähriger Teilnehmer aus dem saarländischen Ludweiler kollabierte 200 Meter vor dem Start- und Zielbereich.

Ein nachfolgender Läufer alarmiert sofort den Rettungsdienst, dessen Reanimierungsversuche allerdings ohne Erfolg blieben. Veranstaltungleiter Robert Feller brach den Bärenfelslauf danach sofort ab. Von Seiten der Polizei wurde Feller schnelles und besonnenes Handeln attestiert.„Es war ein tragischer Unglücksfall“, informierte die Polizei.

Der Bärenfelslauf ist ein sogenannter Trail, also ein Geländelauf, bei dem die Teilnehmer zwischen drei Streckenlängen wählen können. Die weiteste darunter ist die 64-Kilometer-Distanz. Der Verunglückte startete über 21 Kilometer. (frf/sn)