Archivierter Artikel vom 10.06.2014, 17:17 Uhr

Tebartz-van Elst zieht im September nach Regensburg

Limburg/Regensburg (epd) – Der frühere Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst zieht im September nach Regensburg. Dort soll der Geistliche bis zur Aufnahme einer neuen Tätigkeit bleiben, wie die katholische Diözese Regensburg am Dienstag auf ihrer Internetseite mitteilte.

Tebartz-van Elst mietet den Angaben zufolge gemeinsam mit Familienangehörigen eine Wohnung. Der Familie zufolge sei die Wahl auf die ostbayerische Stadt gefallen, weil der dortige Bischof Rudolf Voderholzer ihm „mitbrüderliche Aufnahme und Gastfreundschaft in seiner Diözese zugesichert hat“. Eine ihm zustehende Dienstwohnung nehme Tebartz-van Elst nicht in Anspruch.

Papst Franziskus hatte im März den Rücktritt vonTebartz-van Elst angenommen und den Paderborner Weihbischof Manfred Grothe als Übergangsverwalter der Diözese Limburg eingesetzt. Zuvor war Tebartz-van Elst nach heftiger öffentlicher Kritik an den Baukosten für seine Limburger Bischofsresidenz und an seinem autoritären Führungsstil vom Vatikan beurlaubt worden. Bereits die sogenannte Auszeit hatte der Geistliche im Bistum Regensburg verbracht. Zuletzt war über eine neue Aufgabe im Ausland spekuliert worden.