Archivierter Artikel vom 25.07.2017, 19:48 Uhr
Plus
Koblenz

Taliban-Todesurteile: Wie Khan A. auspackte

Auf einmal bricht es aus ihm heraus: Khan A., der 2015 aus Afghanistan nach Deutschland flüchtete, sitzt auf der Polizeiwache im Eifelstädtchen Prüm und erzählt. Von seinen sechs Brüdern, seinem Unterricht in der Koranschule und seinem Job als Leibwächter eines Talibanführers. Dann berichtet er von einem afghanischen Soldaten, der sich Anfang 2015 hinknien musste und erschossen wurde. Er zittert plötzlich, wie vom Hammer getroffen. Er will eine Pause. Als er zurückkommt, sagt er, dass er dabei war, als die Taliban 50 Gegner hinrichteten – erschossen, ertränkten, erhängten oder köpften.

Von Hartmut Wagner Lesezeit: 2 Minuten
+ 2 weitere Artikel zum Thema