Rheinland-Pfalz

Staatskanzlei wirbt für Royale: Bezahlte Facebook-Anzeigen bei Königsbesuch und „Mainz bleibt Mainz“

Wer regiert, muss auch darüber sprechen. Als die Demokratie in ihrer Athener Wiege langsam heranwuchs, trafen sich die Bürger auf Marktplätzen, um sich über die aktuelle Politik auszutauschen. Das Wort Politik kommt vom griechischen „politika“, was so viel bedeutet wie „die Stadt betreffend“. Anders als die attischen Stadtstaaten ist Rheinland-Pfalz eine Massendemokratie. Deshalb muss die Staatskanzlei von Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) natürlich andere Formate als den Marktplatz bespielen. Die sozialen Netzwerke bieten hierzu ideale Möglichkeiten. Doch was wird dort eigentlich an wen kommuniziert und vor allem: Was kostet das?

Carsten Zillmann Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net