Archivierter Artikel vom 18.12.2019, 20:39 Uhr
Berlin/Koblenz

So wappnen sich Rettungs- und Sicherheitskräfte in Rheinland-Pfalz für einen Terroranschlag

Ein Terroranschlag ist laut Experten eine besonders große Herausforderung für Rettungskräfte, wenn er eine ländliche Region mit weiten Wegen und einer womöglich fragilen Krankenhausstruktur trifft. Dr. Stefan Poloczek, Ärztlicher Leiter Rettungsdienst bei der Berliner Feuerwehr, der einige Jahre auch im Westpfalzklinikum in Kaiserslautern tätig war, betont: „Je kleiner ein Krankenhaus ist, umso schwieriger ist es, die für die Versorgung von Terroropfern nötigen Kapazitäten bereitzuhalten.“

Christian Kunst Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net