Archivierter Artikel vom 17.07.2010, 12:12 Uhr

Selbstanzeigen von Steuersündern versechsfacht

Mainz – Selbstanzeigen von Steuersündern haben in Rheinland-Pfalz weiter Konjunktur. 2010 haben sich bislang mehr als sechsmal so viele Menschen deshalb angezeigt wie 2009.

Mainz – Selbstanzeigen von Steuersündern haben in Rheinland-Pfalz weiter Konjunktur. In diesem Jahr haben sich bislang mehr als sechsmal so viele Menschen deshalb angezeigt wie im gesamten Vorjahr.

Das teilte das rheinland-pfälzische Finanzministerium am Freitag auf Anfrage mit. Danach gingen seit Jahresbeginn über alle Steuerarten hinweg 2003 Selbstanzeigen ein, 1551 davon bezogen sich auf hinterzogene Kapitaleinkünfte. Im vergangenen Jahr hatte es insgesamt 303 Selbstanzeigen im Land gegeben (2008: 323).

Die Zunahme der Selbstanzeigen geht nach Einschätzung der Fachleute darauf zurück, dass Rheinland-Pfalz von Nordrhein-Westfalen Daten über Steuersünder erhalten hat. Nordrhein-Westfalen hatte eine CD mit entsprechenden Informationen in der Schweiz angekauft. Geht eine Selbstanzeige ein, bevor der Fall den Behörden bekannt ist, muss der Betroffene nur die Steuern und Zinsen nachzahlen – eine Strafe droht dann nicht.

- Finanzministerium ( www.fm.rlp.de)