Archivierter Artikel vom 07.07.2020, 06:00 Uhr
Rheinland-Pfalz

Schule ist kein Supermarkt: Bildungsministerin Hubig verteidigt wegfallende Abstandsregeln

Über kaum ein anderes Thema wird in Deutschland während der Corona-Krise so intensiv debattiert wie über die Schulen. Wie soll es nach den Ferien mit dem Unterricht weitergehen? Müssen die Kinder Abstand halten? Können Schulen wieder komplett öffnen – oder bleibt es bei einem Anteil Heimunterricht? Die rheinland-pfälzische Bildungsministerin und amtierende Präsidentin der Kultusministerkonferenz Stefanie Hubig (SPD) hat sich klar für eine weitreichende Öffnung positioniert – und damit den Zorn von einigen Lehrern und Verbänden auf sich gezogen. Im Gespräch verteidigt sie sich gegen die harsche Kritik und erklärt, wie sie sich Schule in Corona-Zeiten vorstellt.

Florian Schlecht Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net