Plus
Koblenz

Schüsse auf Auto in Metternich: 35-köpfige Soko intensiviert Zeugensuche

In einer gestellten Szene rekonstruieren Beamte der Kriminalpolizei und Spurensicherung die Schussabgabe auf einen Pkw. Ein Unbekannter hatte am Montagabend auf einen silbergrauen Ford-Focus Kombi geschossen, in dem eine Mutter und ihre beiden kleinen Kinder (7 und 2 Jahre) saßen. Hierbei durchschlug ein Projektil eine Scheibe, verletzt wurde niemand. Seit einigen Wochen wurde mehrmals auf Linienbusse in diesem Bereich Schüsse abgegeben, die Staatsanwaltschaft Koblenz setzte für Hinweise, die zur Aufklärung des Sachverhalts führen, eine Belohnung in Höhe von 2000 Euro aus.
In einer gestellten Szene rekonstruieren Beamte der Kriminalpolizei und Spurensicherung die Schussabgabe auf einen Pkw. Ein Unbekannter hatte am Montagabend auf einen silbergrauen Ford-Focus Kombi geschossen, in dem eine Mutter und ihre beiden kleinen Kinder (7 und 2 Jahre) saßen. Hierbei durchschlug ein Projektil eine Scheibe, verletzt wurde niemand. Seit einigen Wochen wurde mehrmals auf Linienbusse in diesem Bereich Schüsse abgegeben, die Staatsanwaltschaft Koblenz setzte für Hinweise, die zur Aufklärung des Sachverhalts führen, eine Belohnung in Höhe von 2000 Euro aus. Foto: Sascha Ditscher
Lesezeit: 1 Minute

Auch Tage nach den Schüssen von Metternich hat die Polizei Koblenz noch keine heiße Spur. Die Ermittlungen der Sonderkommission „Ampel“ laufen auf Hochtouren, nachdem ein Unbekannter auf ein Auto gezielt hatte, in dem eine Mutter mit ihren Kindern saß. Mit gezielten Fragen wendet sich die Polizei nun an die Bevölkerung.

Koblenz - Auch Tage nach den Schüssen von Metternich hat die Polizei Koblenz noch keine heiße Spur. Die Ermittlungen der Sonderkommission "Ampel" laufen auf Hochtouren, nachdem ein Unbekannter auf ein Auto gezielt hatte, in dem eine Mutter mit ihren Kindern saß. Mit gezielten Fragen wendet sich die Polizei nun an ...