Archivierter Artikel vom 30.09.2020, 19:48 Uhr
Plus
Mainz

Römisch-Germanisches Zentralmuseum: Neubau soll eine Zeitenwende markieren

Der rund 60 Millionen Euro teure Neubau des Römisch-Germanischen Zentralmuseums (RGZM) in Mainz soll im Sommer 2021 bezogen werden. Der Umzug der mehr als 200.000 Ausstellungsstücke sowie der Bibliothek und Laboratorien solle im zweiten Quartal beginnen und werde etwa drei Monate dauern, sagte die Generaldirektorin des Museums und Forschungsinstituts, Alexandra W. Busch, bei einem Rundgang über die Baustelle. Die neue Dauerausstellung werde zwar erst 2023 fertig sein, das Haus aber bereits nach seiner Öffnung auch der Öffentlichkeit offen stehen. „Wir wollen ein Ort des kulturellen, politischen und gesellschaftlichen Austauschs werden.“

Lesezeit: 1 Minuten